Logo

Suchen & Finden

 

25 Jahre Trescher Verlag

Der Trescher Verlag feiert im Mai 2017 sein 25-jähriges Verlagsjubiläum. Wir danken unseren Lesern, Autoren und allen Geschäftspartnern für die jahrelange Treue!

ITB BuchAward 2017

Unser Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS wurde mit einem ITB BuchAward ausgezeichnet.
>>> Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS

ITB BuchAwards
Trescher-Verlag Leserreise

Auf Trescher-Leserreisen geben unsere Autoren als Reiseleiter ihr umfangreiches Wissen weiter.
» Trescher-Leserreisen

19.06.2015 03:26

Auf dem Highway Number 1


Highway Number 1 ist die Straße, auf der man vom Norden Vietnams bis in in den Süden fahren kann. Auch für uns geht es heute auf dieser Straße von Qui Nhon bis nach Nha Trang.
Von der Straße aus kann man die meiste Zeit das Meer sehen sowie die kleinen Fischerdörfer, die sich an den Buchten angesiedelt haben. Hier drängen sich die bunten Schiffe und die runden Fischerboote eng aneinander. Der Geruch von Fisch lässt sich nicht ignorieren, und auch der viele Müll am Strand riecht nicht schön. Die Straße schlängelt sich weiter an den Bergen entlang, so dass man oft wunderschöne Ausblicke aus mehreren Höhenmetern hat. Wir halten zwischendurch an, um Fotos von der Landschaft zu machen oder uns eine Holzbrücke anzuschauen, die auf eine nahgelegene Insel führt. Am Eingang der selbstgebauten Brücke sitzt ein älterer Mann, der den Motorrädern und Fahrrädern Brückengebühren abnimmt. Autos können diese Brücke nicht passieren, denn breit ist die Brücke ganz und gar nicht. Viele der Holzbretter scheinen auch nicht mehr richtig vernagelt zu sein, denn sie wackeln und knirschen erheblich.
Für uns geht es allerdings weiter auf dem Highway 1, der zur Zeit aus vielen Baustellen besteht. Uns wird erklärt, dass die Straße an einigen Stellen verbreitert wird. Deshalb wurden viele Häuser am Straßenrand zur Hälfte abgerissen. Immer wieder sieht man solche Häuser, deren Fronten nur noch aus den Resten des Wohnzimmers bestehen. Wichtig ist, dass man sich die Baustellen in diesem Land nicht so vorstellen darf wie in Deutschland, denn Absperrungen, Hinweistafeln, Fahrbahnmarkierungen und einen ebenmäßigen Untergrund gibt es nicht. Ständig wird auf Schrittgeschwindigkeit abgebremst, da große Löcher im Kiesgeröll auftauchen. Die Motorräder fahren einfach durch die Baustellen hindurch und machen einen Umweg um die riesen Lastwagen, die sich, nicht nur im Baustellenbereich, sehr nahe kommen. Trotz der unruhigen Autofahrt kommen wir am Nachmittag im lebhaften, etwas kühleren Nha Trang an.


© 2017 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum