Logo

Aserbaidschan

Mit Baku, Kaukasus
und Kaspischem Meer

Foto Aserbaidschan

Suchen & Finden

 
Trescher-Verlag Leserreise

Auf Trescher-Leserreisen geben unsere Autoren als Reiseleiter ihr umfangreiches Wissen weiter.
» Trescher-Leserreisen

Aserbaidschan Cover

3. aktualisierte Auflage 2016, 336 Seiten, 200 Fotos, komplett in Farbe, 40 Übersichtskarten und Stadtpläne
ISBN 978-3-89794-345-2

19,95 Euro

Das Buch

Zwischen den Gipfeln des Großen Kaukasus, dem Kaspischen Meer sowie den Steppen und Wäldern des Südens gibt es in Aserbaidschan auf engem Raum viele Landschaftsformen und zahlreiche Zeugnisse einer jahrtausendealten Kultur. Das Land und seine boomende Hauptstadt Baku sind ein ungewöhnliches und manchmal widerspenstiges Reiseziel am Schnittpunkt von Europa und Asien.

Dieser Reiseführer stellt Landschaften, Kultur und Geschichte sowie alle Sehenswürdigkeiten umfassend vor. Er bietet außer fundiertem Hintergrundwissen vor allem viele praktische Hinweise zu Unterkunft, Restaurants, Museen und Ausflugsmöglichkeiten. Ausführliche Reisetipps von A bis Z, ein Sprachführer sowie Internet- und Literaturhinweise helfen bei der Reiseplanung und -vorbereitung.

»Schnell erkennt man: Eine Reise lohnt sich! Eindrucksvoll schildern die Autoren den Gegensatz zwischen der Ölmetropole Baku und ihrer wechselvollen Geschichte und dem relativ unbekannten Rest des Landes mit seiner beeindruckenden Natur.«

zenithonline.de - Der Orient im Netz

Vorwort

Aserbaidschan, das ›Land des Feuers‹, mit der Hauptstadt Baku, der ›Stadt der Winde‹: Das klingt vielversprechend und beinahe wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Tatsächlich verlief durch Aserbaidschan einst ein Teil der Seidenstraße, und noch heute lässt das Labyrinth der UNESCO-geschützten Bakuer Altstadt Besucher in den Orient eintauchen. Doch schon im nächsten Augenblick erinnern Hupkonzerte, Wolkenkratzer und Designershops daran, dass Baku eine moderne Großstadt ist, die dank ihrer Erdölvorkommen als Magnet für das internationale Business eine rasante Entwicklung erlebt. Als Austragungsort des Eurovision Song Contests 2012 und der ersten olympischen Europaspiele im Juni 2015 ist die Metropole noch stärker ins internationale Rampenlicht gerückt.

Aserbaidschan ist ein Land, in dem sich Europa und Asien beständig reiben und an dessen Widersprüchen Klischees scheitern. Vom Tourismus bislang kaum entdeckt, ist es ein herausforderndes und manchmal widerspenstiges Reiseziel. Doch wer bereit ist, sich darauf einzulassen, wird mit Außergewöhnlichem belohnt: Das Kaspische Meer, schneebedeckte Kaukasusgipfel, subtropische Ebenen und wüstenähnliche Steppen – die landschaftlichen Gegensätze sind reizvoll und vielfältig. Es gibt jahrtausendealte Felsmalereien, antike Festungen, legendenumwobene Feuertempel und historische Ölfelder, auf denen rostige Pumpen bereits seit über hundert Jahren den begehrten Rohstoff aus der Erde saugen. Während die quirlige Hauptstadt mit Shoppingmeilen, Jazzkonzerten und Nachtleben aufwartet, laden Nationalparks zu Wanderungen und Naturbeobachtungen ein.

In den abgeschiedenen Höhen des Kaukasus verbergen sich uralte Dörfer mit einzigartigen Kulturen und Sprachen. Einige dieser Regionen sind bis heute nur mit Jeep, zu Pferd oder zu Fuß zu erreichen, was Abenteuer und einmalige Naturerlebnisse verspricht. Nicht zuletzt ist Aserbaidschan gerade bei Geologen dafür bekannt, dass es hier die weltweit meisten Schlammvulkane gibt, hervorgetrieben durch unterirdische Gasvorkommen. Auf einem solchen Vulkan zu stehen und zu beobachten, wie sich das  Gas durch die Schlammassen schiebt, um an der Oberfläche in Blasen zu zerplatzen, ist ein faszinierendes Erlebnis. 

Dieses ist der erste Reiseführer im deutschsprachigen Raum seit der Unabhängigkeit Aserbaidschans 1991. Die staatliche Souveränität begann mit einem Bürgerkrieg und einem territorialen Konflikt, der bis heute ungelöst ist. Ein Teil Westaserbaidschans, die Region Berg-Karabach, steht unter armenischer  Kontrolle und kann von Aserbaidschan aus nicht bereist werden. Außerhalb dieses Gebiets gilt Aserbaidschan jedoch als ein sicheres Reiseland, und es sind derzeit vielmehr eine restriktive Visapolitik, explodierende Preise in Baku und erschwerte Zugangsbedingungen zu den Nationalparks, die sich nicht unbedingt belebend auf den Tourismus auswirken. Umso mehr aber heißen die gastfreundlichen Bewohner des Landes Besucher willkommen und sorgen zunehmend durch Vernetzung und Organisation jenseits bürokratischer und kommerzieller Strukturen für kulturelle Austauschmöglichkeiten. Wir möchten dazu ermutigen, diese bislang kaum beachtete Region Europas zu entdecken.

Inhalt

Vorwort    11
Das Wichtigste in Kürze    12

LAND UND LEUTE    14

Aserbaidschan im Überblick    16

Geographie    17

Die Gebirge    18
Die Gewässer    19
Flora und Fauna    20
Klima und Reisezeit    21
Naturschutz    23
Umwelt    24

Bevölkerung    25

Minderheiten    25
Sprachen und Schriften    27
Religionen    29
Brauchtum und Tradition    30

Geschichte    32

Das andere Albanien    33
Von Zarathustra über Christus bis Mohammed    33
Zwischen Persien und Russland    36
Modernisierung und Russifizierung    38
Sowjetherrschaft    39
Wiedergeburt mit Krieg    41
Unabhängigkeit und Neubeginn    45
Das politische System    46
Aserbaidschan heute    46
Politik    47

Wirtschaft    49

Erdöl und andere Rohstoffe    49
Modernisierung der Infrastruktur    50

Kunst und Kultur    54

Literatur    54
Klassische Musik    57
Jazz und Pop    58
Theater und Kino    60
Kunst und Kunsthandwerk    60
Architektur    63
Kulinarisches    65

BAKU    70

Hauptstadt am Meer    72

Orientierung in Baku    72
Geschichte    73
Erkundungen in der Altstadt    77
Spaziergang außerhalb der Mauern    83
Rund um den Fontänenplatz    89
Spaziergang am Bulvar    91
Rund um den Bahnhof    95
Westlich der Altstadt    96
Jenseits des Zentrums    100
Baku-Informationen    105

RUND UM BAKU    120
Petroglyphen, Öl und Schlamm    122

Richtung Qobustan    122

Die Abşeron-Halbinsel    129

Die Strände von Abşeron    129
Der Feuertempel von Suraxanı    130
Əmirkən und Ramana    131
Yanar Dağ, der brennende Berg    132
Mərdəkan    133
Nardaran    135
Museumsdorf Qala    137
Der Abşeron-Nationalpark    138
Die Seen von Abşeron    139
Die Insel Artyom    139

Sumqayit und die Küstenregion    140

Sumqayit    140
Der Nationalpark Altıağaç    143

Şamaxı und Umgebung    145

Von Baku nach Şamaxı    145
Şamaxı    146
Die Festungen Gülüstan und Qala Bugurt    149
Pirqulu    150
Kələxana und Mədrəsə     150
Von Şamaxı nach Altıağaç    151

DER NORDEN    152

An der Küste entlang bis Dəvəçi    154

Beşbarmaq    156
Zur Burg Çirax Qala     157
Dəvəçi und Şabran    157

Richtung Küste    159

Xaçmaz    159
Nabran    161

Quba und Umgebung    164

Die Təngə-Altı-Schlucht    167
Qusar    169
Rund um Xınalıq    171
Laza (Nord)    178
Von Qusar nach Sudur    179
Skifahren in Aserbaidschan    181

Richtung Nordwesten    183

Lahıc    185
İsmayıllı    188
Ivanovka    188
Zwischen İsmayıllı und Qəbələ    189

Qəbələ und Umgebung    190

Laza und Durca    192
Zwischen Qəbələ und Şəki    193

Şəki    193

Geschichte    193
Sehenswürdigkeiten    195
Ausflüge in die Umgebung     199

Qax und Umgebung    200

Ilisu    201
Zaqatala    203
Car    206
Balakən    208

DER WESTEN    210

Gəncə und Umgebung    212

Gəncə    214
Mingəçevır    218
Der Salzsee Acinour    220
Ağdaş und Yevlax    221
Bərdə und Tərtər    221
Ölbad in Naftalan    222
Göygöl    224
Hacikənd und Aşiqlı    227
Der See Göygöl    227

Von Gəncə bis zur georgischen Grenze    228

Şəmkir und Çinarli    228
Gədəbəy    229
Tovus und Ağstafa    231
Qazax    232
Ausflug in den Süden von Qazax    234
Die Rote Brücke    235

Berg-Karabach    236

Şuşa    237
Weitere Sehenswürdigkeiten    237

DER SÜDEN    240

Von Ələt nach Masallı    242

Der Şirvan-Nationalpark    242
Salyan    244
Zwischen Salyan und Masallı    246
Die Talış-Region     249
Masallı    250
Isti-Su    251
Yardımlı     252

Lənkəran    254

Umgebung von Lənkəran    255
Lerik    259
Astara    260

Von Ələt nach İmişli    262

Kürdəmir    262
Rund um Şirvan    262
Beyləqan und Ağgöl    263

NAXÇıVAN    264

Unbekanntes Terrain    266

Die Geschichte und ihre Folgen    266
Klima und Landschaft    269
Ein- und Ausreise    269
Reisen in Naxçıvan    271

Naxçıvan-Stadt     272

Sehenswürdigkeiten    272

Der Südosten    278

Culfa    278
Von Culfa bis Ordubad    280
Ordubad    280
Nationalpark Zangazur    281
Der Berg İlandağ    282

Der Norden    283

Die Region Batabat    283

Der Nordwesten    284

Qarabağlar    284
Şərur und Yengicə    285
Sədərək    286

SPRACHFÜHRER    287

REISETIPPS VON A BIS Z    294

Aserbaidschan im Internet    319
Literatur    319
Wer ist wer in Aserbaidschan?    320
Über die Autoren    323
Personen- und Sachregister    324
Ortsregister    325
Bildnachweis    327
Kartenregister    327
Kartenlegende/Zeichenlegende    336

Extra

Der Konflikt um Berg-Karabach    41
Erdöl – Segen und Fluch Aserbaidschans    50
Aserbaidschanische Teppiche    60
Frauentag im Altstadt-Hammam    80
Eine Stadt will hoch hinaus    101
Was ist eigentlich ein Schlammvulkan?    127
Unterwegs in den Bergen    176
Schwäbische Siedler in Helenenhof    223
Der letzte Deutsche von Aserbaidschan     226
Der Hırkan-Nationalpark    258

Autoren

Philine v. Oppeln ist seit 2005 Reisebuchautorin beim Trescher-Verlag. Ihr ausgeprägtes Interesse für Osteuropa führt sie seit vielen Jahren in unterschiedliche Regionen, speziell jedoch in den Kaukasus und die Balkanregion, wo sie ihren ersten Reiseführer über Mazedonien schrieb. Derzeit lebt die gebürtige Hamburgerin in Berlin und arbeitet dort als Lehrerin.

Frank Schüttig hat Mitte der 1990er seinen ersten Reiseführer über das Riesengebirge im Trescher Verlag veröffentlicht. Er arbeitete als Journalist, u. a. für den Hörfunk, das MDR-Fernsehen, die Berliner Morgenpost und die Welt am Sonntag. Er lebt in Berlin und ist Herausgeber und Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins BUSINESS & DIPLOMACY.

Karte

Aserbaidschan Karte
Aserbaidschan
Baku Karte
Baku

Links

berlin.mfa.gov.az
Die Aserbaidschanische Botschaft in Deutschland

www.azembassy.at
Die Aserbaidschanische Botschaft in Österreich

bern.mfa.gov.az
Die Aserbaidschanische Botschaft in der Schweiz

www.baku.diplo.de
Die Deutsche Botschaft in Aserbaidschan

www.aussenministerium.at/baku
Die Österreichische Botschaft in Aserbaidschan

www.eda.admin.ch/baku
Die Schweizer Botschaft in Aserbaidschan

www.azer.com
Seite des hochwertigen Magazins Azerbaijan International. Mit über 2000 Artikeln und 6000 Fotos angeblich ›the world‘s largest web site about Azerbaijan‹, behandelt vornehmlich kulturelle Themen.

www.azerbaijan.az
Tägliche News auf Englisch, inklusive Wetter und Wechselkurs, außerdem Landkarten und generelle Landeskunde sortiert nach Themen.

www.azerbaijan.tourism.az
Seite des Ministeriums für Tourismus und Kultur in Baku mit aktuellen Informationen zu touristisch relevanten Themen.

www.baku.azerbaijan.travel
Informationen des Bakuer Tourismusbüros

www.aos.az
Hier gibt es Informationen für Ornithologen

www.jazz.az
Gut aufgemachte Informationen, nicht immer aktuell, aber mit Biographien und Hörbeispielen der bedeutendsten aserbaidschanischen Jazz-Musiker.

www.ekosfera.az
Umweltorganisation, die sich für Kulturtourismus engagiert.

Literatur

Reiseberichte

Dumas, Alexandre: Gefährliche Reise durch den wilden Kaukasus 1858–1859, Stuttgart 1995.

Kaufmann, Rainer: Kaukasus, Prestel-Verlag 2000 (derzeit vergriffen).

Petz, Ingo: Kuckucksuhren in Baku. Reise in ein Land, das es wirklich gibt, München 2006.

Pleitgen, Fritz: Durch den wilden Kaukasus, Frankfurt 2002.

Scholl-Latour, Peter: Das Schlachtfeld der Zukunft. Zwischen Kaukasus und Pamir, Berlin 1998. Reisebericht gepaart mit politischer Analyse der Region.

Thomson, Jason: In the Shadow of Aliev: Travels in Azerbaijan, London 2005 (derzeit vergriffe

Geschichte/Landeskunde

Aliyeva, Leila (Hrg.): The Baku Oil and Local Communities: A History. Baku 2009.

Auch, Eva-Maria: Öl und Wein am Kaukasus. Deutsche Forscher, Kolonisten und Unternehmer im vorrevolutionären Aserbaidschan, Wiesbaden 2001.

De Waal, Thomas: Black Garden: Armenia and Azerbaijan Through Peace and War, New York 2004.

De Waal, Thomas: The Caucasus. An Introduction. Oxford 2010.

Feigl, Erich: Seidenstraße durchs Feuerland: Die Geschichte Aserbaidschans.

Gink, Karoly/Ilona Turansky: Aserbai-dschan. Paläste – Türme – Moscheen, Budapest 1980.

Goltz, Thomas: Azerbaijan Diary: A Rogue Reporter’s Adventures in an Oil-Rich, War-torn Post-Soviet Republic, New York 1998.

Gumppenberg von, Marie-Carin/ Steinbach, Udo: Der Kaukasus. Geschichte, Kultur, Politik, Beck-Verlag 2008.

Ibrahimov, Nazim Allahverdi oglu: Heimat in der Fremde. Der deutsche Einfluss auf die Entwicklung Aserbai-dschans, Baku 1997.

Kunze, Thomas, Vogel, Thomas: Das Ende des Imperiums: Was aus den Staaten der Sowjetunion wurde, Berlin 2016

Patrikeev, Michael und Harper,Geoffrey H.: The Birds of Azerbaijan (Faunistica), Pensoft Publishers 2004.

Pfluger-Schindlbeck, Ingrid (Hrsg.): Aserbaidschan – Land des Feuers: 5000 Jahre Geschichte und Kultur im Kaukasus, 20

Belletristik

Elçin: Das weiße Kamel, Frankfurt a.M.1989.

Essad, Bey: Öl und Blut im Orient. Meine Kindheit in Baku und meine haarsträubende Flucht durch den Kaukasus, 2008.

Essad, Bey: Zwölf Geheimnisse im Kaukasus, 2008.

Ilitschewski, Alexander: Der Perser, Frankfurt a.M. 2016

Pahlavan, Amir: Nobel of Baku, 2004.

Reiss, Tom: Der Orientalist: Auf den Spuren des Essad Bey, Berlin 2008.

Said, Kurban: Ali und Nino, u.a. Berlin 2002. Legendäre Liebesgeschichte in Baku um 1900; aufgrund der bis heute aktuellen Problematik die Lektüre für eine Aserbaidschanreise.

© 2016 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum