Logo

Kiev

Rundgänge durch die
Metropole am Dnepr

Foto Kiev

Suchen & Finden

 

25 Jahre Trescher Verlag

Der Trescher Verlag feiert 2017 sein 25-jähriges Verlagsjubiläum. Wir danken unseren Lesern, Autoren und allen Geschäftspartnern für die jahrelange Treue!

ITB BuchAward 2017

Unser Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS wurde mit einem ITB BuchAward ausgezeichnet.
>>> Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS

ITB BuchAwards
Trescher-Verlag Leserreise

Auf Trescher-Leserreisen geben unsere Autoren als Reiseleiter ihr umfangreiches Wissen weiter.
» Trescher-Leserreisen

Kiev Cover

3., aktualisierte Auflage 2011, 348 Seiten, 266 Farbfotos und historische Abbildungen, komplett in Farbe, 11 Stadtpläne, farbige Klappkarten
ISBN 978-3-89794-181-6

16,95 Euro

Das Buch

Kiev ist bekannt als ›Hauptstadt der goldenen Kuppeln. Ihren Beinamen verdankt die ukrainische Hauptstadt den vielen Kirchen und Klöstern wie dem Höhlenkloster und der Sophienkathedrale, beide als Weltkulturerbe der UNESCO geschützt, dem wiederaufgebauten Michaelkloster und der Alexanderkirche. Aber auch abseits dieser einzigartigen Kulturdenkmäler gibt es vieles zu entdecken: Lebhafte Märkte, Museen, Theater und Oper laden zu einem Besuch ein, der Chreščatyk und der Kunstgewerbe- und Souvenirmarkts in Podil zu einem ausgedehnten Bummel. Für  Pausen bei den Stadterkundungen stehen nicht nur zahlreiche Cafés und Restaurants zur Verfügung, sondern auch viele Parks, Grünflächen und Strände am Dnepr.

Ausführlich beschriebene Stadtrundgänge führen zu allen Sehenswürdigkeiten Kievs und lassen sich auch miteinander kombinieren; selbst für Kenner der Stadt gibt es noch vieles zu entdecken. Geschichte und Geschichten Kievs und seiner Bewohner ergänzen das Bild der Stadt; Reisende finden zahlreiche Tips zu Unterkünften, Restaurants, Nahverkehr, Kultur und Freizeit.


» Aktuelle Tipps zu Hotels, Gastronomie und Sehenswürdigkeiten gibt es „en masse“, ergänzt durch spannende Hintergrundinfos zu Mentalität uns Geschichte. Sowohl zur Reiseplanung geeignet als auch als zuverlässiger Reisebegleiter! «

Biz Travel

Vorwort

Kiev, eine der schönsten und grünsten Städte der Welt, ist immer eine Reise wert. Die Hauptstadt der Ukraine hat sich in wenigen Jahren von einer sozialistischen Großstadt zu einer europäischen Metropole gewandelt. Die Geschichte der nach Moskau und Sankt Petersburg einst drittgrößten Stadt der ehemaligen Sowjetunion beginnt mit der Entstehung der mehr als 1500 Jahre alten ostslawischen Zivilisation. Damals war Kiev die Hauptstadt des mächtigen Staates Kiever Rus‘. Sowohl die günstige Lage als ›Brücke zwischen Ost und West‹ als auch der Reichtum und die Schönheit lockten viele Eroberer in die Stadt.

Ursprünglich wurde Kiev ebenso wie Rom auf sieben Hügeln errichtet. Heutzutage teilt der majestätische Fluss Dnepr die Stadt in zwei Teile. Die Sehenswürdigkeiten liegen auf der westlichen Seite; die mehr als 2000 Archäologie-, Städtebau-, Geschichts- und Baudenkmäler sowie die der monumentalen Kunst prägen das Stadtbild. Zu den architektonischen Juwelen der Baukunst gehören die weltberühmte Sophienkathedrale und das Lavra-Höhlenkloster, die beide als UNESCO-Weltkulturgut geschützt sind.

Eine Reihe von Parkanlagen zieht sich einige Kilometer die steilen Abhänge am Dnepr entlang. Rund die Hälfte des Stadtterritoriums sind Grünflächen oder Wälder. Kiev gehört mit Wien und Oslo zu den drei grünsten Städten Europas und hat zwei botanische Gärten. Das Symbol der Stadt ist das Blatt der Kastanienbäume, die Ende April in voller Pracht blühen. Jedes Frühjahr werden in der Stadt rund 30 Hektar Blumenbeete angelegt. Neben dem Dnepr und vielen Nebenflüssen gibt es in Kiev 129 Seen.

Das alte Kiev überrascht mit seinen ewigen Schätzen; das moderne Kiev entwickelt sich so rasch, dass sich hier jeder wohl fühlen wird. Das Angebot an Hotels und Apartments ist groß, Restaurants aller Küchen und das spannende Nachtleben lassen keinen Wunsch offen. Auch für Sportfreunde und Erholungssuchende ist viel geboten. Sonnenanbeter und Wasserratten wird es zum Hydropark und zur Truchaniv-Insel ziehen, die mit Sandstränden im Herzen der Stadt locken. Auch Kultur- und Museumsfreunde kommen auf ihre Kosten. Viele Gebäude und Plätze wurden restauriert oder erneuert, Skulpturen aufgestellt. Zerstörte oder zweckentfremdete Kirchen wurden wiederaufgebaut oder renoviert. Neue Einkaufspassagen, Geschäfte und Unterhaltungskomplexe haben das Gesicht der Stadt verändert und lassen Kiev in einem neuen und bezaubernden Licht erstrahlen.

Die gute Küche, die Gastfreundschaft, das gepflegte Stadtbild, das oft schöne Wetter und die wunderschöne Natur tragen ihren Teil zur Anziehungskraft Kievs bei. Die Klischees über Kriminalität, Russenmafia, Bettler oder schlechte Versorgungslage kann man getrost vergessen. Und sollte mal ein Missverständnis auftreten oder nicht alles so laufen, wie man es von zu Hause gewöhnt ist, so helfen etwas Geduld und Rücksichtnahme auf landesübliche Gepflogenheiten.

Inhalt

Vorwort    13
Hinweise zur Benutzung    14
Das Wichtigste in Kürze    15
Orientierung    16
Überblick über die Stadtrundgänge    16
Schnelltour    17
Tipps zum Kennenlernen der Stadt    17

Land und Leute    18

Die Ukraine im Überblick    20

Geschichte Kievs    21

Die Kiever Rus’-Epoche    21
Das Ende der Kiever Rus’ und das Het’manat der Dnepr-Kosaken    23
Die neue Blütezeit    25
Nach dem Ersten Weltkrieg    26
Der Zweite Weltkrieg    27
Wiederaufbau und Unabhängigkeit    28

Im Herzen Kievs    30

Unabhängigkeitsplatz und Chreščatyk    32

Der Unabhängigkeitsplatz    32
Geschichte des Unabhängigkeitsplatzes    32
Der südliche Unabhängigkeitsplatz    34
Der nördliche Unabhängigkeitsplatz    35
Der Chreščatyk    36
Der Europäische Platz    40
Vom Europäischen Platz zur Passaž    41
Von der Passaž zur vul. Prorizna    42
Abstecher    43
Der südliche Chreščatyk    45
Die Bessarabs’ka-Markthalle    47

Vom Unabhängigkeitsplatz zum Michaelkloster    49

Die Alexanderkirche    49
Der Volodymyr-Hügelpark    50
Der Michaelplatz    53
Das Michaelkloster    55
Rundgang durch das Kloster    58
Das Außenministerium    60

Auf den Spuren von Großfürst Volodymyrs Stadt    61

Die vul. Desjatynna entlang    62
Die östliche vul. Volodymyrs’ka    63
Die Fürstenpaläste    64
Die Desjatinkirche    65
Nördlich der Desjatinkirche    66
Das Nationalhistorische Museum    67

Den Andrijivs’kyj uzviz hinab nach Podil    68

Der Kunstgewerbe- und Souvenirmarkt    69
Die Andreaskirche    70
Von der Andreaskirche zum Schloss Richard Löwenherz    72
Schloss Richard Löwenherz    73
Die untere Hälfte des Andrijivs’kyj uzviz    74
Die vul. Pokrovs’ka entlang    78
Zum und vom Poštova plošča    79

Rundgang durch Podil    83

Der Poštova plošča    84
Die vul. Petro Sahajdačnoho    84
Der Kontraktova plošča    86
Die Pirohoščikirche    89
Die vul. Prytys’ko Mykil’s’ka     90
Das Florivs’kyj-Kloster    90
Das Apothekenmuseum    92
Die Prytys’ko-Mykil’s’ka-Kirche    92
Abstecher    93
Die vul. Kostjantynivs’ka    94
Das Černobyl’-Museum    95
Das Het’man-Museum    98
Die vul. Počajnins’ka    98
Zurück zum Poštova plošča    99
Die Mohyla-Akademie und das Brats’kyj-Kloster    100
Die Mohyla-Akademie    102
Das Brats’kyj-Kloster    103

Westlich und südlich vom Zentrum    104

Auf den Spuren von Großfürst Jaroslavs Stadt    106

Das Ljads’kyj-Tor    107
Die vul. Mychajlivs’ka    107
Die vul. Velyka Žytomyrs’ka    108
Der L’viver Platz    111
Der Jaroslaviv Val    111
Abstecher    112
Weiter auf dem Jaroslaviv Val    113
Das Goldene Tor    114
Die vul. Volodymyrs’ka    115
Abstecher    117
Der Sophienplatz    118
Rund um den Sophienplatz    119
Zurück zum Unabhängigkeitsplatz    120

Die Sophienkathedrale    123

Geschichte der Kathedrale    124
Ein ungewöhnlicher Ort der letzten Ruhe    125
Der Glockenturm    126
Das Innere der Kathedrale    126
Die ehemaligen Klostergebäude    130

Nordwestlich von Jaroslavs Stadt    132

Die vul. Smyrnova-Lastočkina     132
Auf dem Weg zum Pokrova-Kloster    132
Das Pokrova-Nonnenkloster    133
Abstecher zum Start-Stadion    134
Zurück zum L’viver Platz    134

Südwestlich von Jaroslavs Stadt    135

Die vul. Vorovs’koho    135
Die vul. Hoholivs’ka    136
Die vul. Olesja Hončara    136

Das Lateinische Viertel    138

Geburtsstätte des ukrainischen Staates    138
Vom Goldenen Tor zum Opernhaus    140
Das Opernhaus    140
Das ›Haus der Lehrer‹    142
Die vul. Bohdana Chmel’nyc’koho    146
Die Volodymyrkathedrale    146
Der Botanische Garten    148
Die Taras-Ševčenko-Universität    149
Geschichte der Universität    150
Der Ševčenko-Park    151
Die vul. Tereščenkivs’ka    151
Abstecher zur vul. Puškins’ka    153
Hinab zum Bessarabs’ka-Platz    153

Nördlich vom Opernhaus    154

Medizinhistorisches Museum    154
Weiter die vul. Bohdana Chmel’nyc’koho entlang    155
Die vul. M. Kocjubyns’koho    155
Der bul’v. Tarasa Ševčenka    156

Die Museumsstraße    158

Das Staatliche Taras-Ševčenko-Museum    158
Das Russische Kunstmuseum    158
Das Chanenko-Kunstmuseum    159
Die Pavlo-Tyčyna- und M.-Bazan-Museen    162
Das Nationale Literaturmuseum    162
Das Nationale Naturwissenschaftsmuseum    163

Vom Bessarabs’ka-Platz zum Leo-Tolstoj-Platz    164

Rund ums Bessarabs’ka-Quadrat    164
Die vul. Velyka Vasyl’kivs’ka    165
Abstecher    165
Weiter auf der vul. Velyka Vasyl’kivs’ka    166

Vom Leo-Tolstoj-Platz zum Palac Ukrajina    167

Abstecher     167
Das Operettentheater    169
Der Olympische Sportkomplex    169
Die Nikolauskirche    170
Der Palac Ukrajina    171
Abstecher zum Bajkove-Friedhof    171
Abstecher Richtung Süden    172

Vom Leo Tolstoj-Platz zum Siegesplatz    173

Die vul. L’va Tolstoho    173
Abstecher zur vul. Antonoviča    173
Zurück auf der vul. L’va Tolstoho    173
Die vul. Tarasivs’ka    174
Die vul. Mykil’s’ka-Botanična     175
Die vul. Pan’kivs’ka entlang    175
Die vul. Saksahans’koho    177
Der Siegesplatz    180
Der Zirkus    181

Lypky und Pečers’k    182

Rundgang durch das Zentrum von Lypky    184

Der Žovtnevyj-Palast    186
Die vul. Instytuts’ka    186
Die Nationalbank    187
Die vul. Bankova    188
Das Monsterhaus    189
Die vul. Ljuterans’ka    191
Die vul. Zan’kovec’koji    194
Rund um den Ivan-Franko-Platz    194
Die vul. Architektora Horodec’koho    195

Rundgang durch den West- und Südteil von Lypky    197

Die vul. Šovkovyčna    197
Die vul. Lyps’ka    199
Abstecher zum Klovs’kyj uzviz    199
Zurück auf der vul. Lyps’ka    200
Die vul. Pylypa Orlyka    200

Rundgang im Ostteil von Lypky    202

Die vul. Hruševs’koho    202
Das Nationalmuseum der Bildenden Kunst    203
Weiter auf der vul. Hruševs’koho    204
Der Marienpark    206
Das Parlamentsgebäude    207
Der Marienpalast    207
Der Zentralpark     210
Stadtgarten    211
Der Chreščatyj-Park     212

Vom Arsenalplatz zum Höhlenkloster    213

Rund um den Arsenalplatz    213
Vom Arsenalplatz zum Ruhmesplatz    215
Den Dniprovs’kyj uzviz entlang    217
Der Askol’dova-Mohyla-Park    217
Abstecher zum Grünen Theater    219
Der Park des Ewigen Ruhmes    219
Die Alte Pečers’kyj-Festung    220
Die Berestove-Kirche    223
Auf dem Weg zum Höhlenkloster    224

Das Höhlenkloster Kyjevo Pečers’ka Lavra    225

Geschichte des Höhlenklosters    225
Die Obere Lavra    228
Dreifaltigkeits-Torkirche    228
Spitalkloster des Heiligen Nikolaus    230
Mönchszellengebäude    230
Großer Glockenturm    232
Mariä-Himmelfahrtskathedrale    233
Die Untere Lavra    239
Besuch der Katakomben    240
Besichtigung der Nahen Höhlen    244
Die Waräger-Höhlen    246
Außerhalb der Klostermauern    247

Südlich vom Höhlenkloster    248

Memorialkomplex des Nationalmuseums der Geschichte des Großen Vaterländischen Kriegs 1941–1945    248
Mutter Heimat    249
Zum Dnepr hinab    251
Auf dem Weg zum Vydubyc’kyj-Kloster    251
Das Vydubyc’kyj-Kloster    252
Das Dreieinigkeitskloster    254
Der Botanische Garten    255
Das Zverinec-Höhlenkloster    256

Die Neue Pečers’kyj-Festung    257

Die vul. Moskovs’ka    257
Abstecher in die vul. Suvorova    258
Zurück auf der vul. Moskovs’ka    258
Die Vasylkovyj-Festungsanlage    259
Die Kiever Festung    260

Die Außenbezirke    262

Der Dnepr, seine Inseln und sein Ostufer    264

Der Dnepr    264
Die Dnepr-Brücken    264
Flussfahrten    267
Am Ostufer    267
Die Truchaniv-Insel    268
Der Hydropark    269

Sehenswürdigkeiten in den Außenbezirken    272

Im Nordwesten Kievs    272
Babyn Jar    272
Kyrill-Kirche    273
Den Prospekt Peremohy entlang    276
Im Südwesten Kievs    277
Das EXPO-Gelände    277
Das Feofanij-Kloster    277
Pirohovo-Freilichtmuseum für Volksarchitektur und bäuerliche Lebensweise    278

Kiev-Informationen    280

Allgemeine Informationen    282
Unterwegs in Kiev    284
Unterkünfte    288
Essen und Trinken    293
Nachtleben    299
Kultur    301
Sport und Freizeit    304
Einkaufsmöglichkeiten, Souvenirs    307
Medizinische Hilfe    308

Sprachführer    309

Reisetipps von A bis Z    316

Glossar    328
Literaturhinweise    329
Über den Autor    330
Danksagung    330
Ortsregister    331
Personen- und Sachregister    335
Bildnachweis    340
Kartenlegende und -register     348

Essays

Großfürst Volodymyr    52
Michail Bulgakov    77
Die Magdeburger Stadtrechte    81
Černobyl’    96
Großfürst Jaroslav der Weise    110
Taras Ševčenko    121
Mychajlo Hruševs’kyj    144
Lesja Ukrajinka    176
Vladislav Horodec’kyj    190
Die deutsche Kolonie in Kiev    193
Der Het’man Ivan Mazepa    221

Autoren

Schon in seiner Jugendzeit packte den Autor Günther Schäfer (Jahrgang 1958) die Reiselust, und er erkundete mehrmals mit Interrail den europäischen Kontinent. Nach seinem Studium als Steuerrechtler und mehreren Berufsjahren ließ er sich beurlauben und erkundete die große weite Welt. Japan faszinierte ihn so sehr, dass er dort zehn Jahre blieb und sich vom Privatlehrer für Deutsch bis zum Universitätsdozenten hocharbeitete. Daneben schrieb er viele sozialkritische Zeitungsartikel und gründete eine Umweltschutzgruppe. Nach der Perestrojka richtete sich sein Blick immer mehr auf die Länder der früheren Sowjetunion. Kiev beeindruckte ihn so sehr, dass er beschloss, eine Stelle als Dozent am Goethe-Institut anzunehmen. Die vielen Erfahrungen während dieser vier Jahre ließen ihn diesen Stadtführer schreiben. Heute arbeitet er als freiberuflicher Publizist und Lehrer in Frankfurt am Main.

Karte

Vergrößern
Kiev
Vergrößern
Kiev Metroplan

Links

Allgemeine Informationen

www.kyivpost.com
Veranstaltungskalender, viele Adressen (engl.).

www.whatson-kiev.com
Infos zu Veranstaltungen, Restaurants und Bars (engl.).

Anreise

kbp.aero
Flughafen Boryspil’ (engl.).

www.airport.kiev.ua
Flughafen Žuljany (engl.).

www.touring.de

www.ecolines.de

www.kraft-reisen.de

express-a.com.ua
Linienbusse in die Ukraine. (ukr.)

Reisebüros

www.primetour.ua
Flug-, Zug- und Bustickets, Hotels, Stadtrundfahrten, Ausflüge (dt.)

www.pilot.ua
Flug-, Zug- und Bustickets, Hotels (engl.).

www.newlogic.ua
Stadtrundfahrten, Ausflüge (engl.).

www.mandrivnyk.com.ua
Kreuzfahrten auf dem Dnepr, Stadttouren (engl.).

ruta-cruise.com
Kreuzfahrten auf dem Dnepr (dt.).

Updates

Kiev

Ergänzungen und Anregungen bitte an update(at)trescher-verlag.de

 

Visum für Reisen auf die Krim
Für Reisen auf die Krim wird ab sofort ein russisches Visum benötigt. Informationen zum Visum und Kontaktadressen gibt es auf der Website der Russischen Botschaft. Gerüchten zufolge plant die lokale Regierung auf der Krim, diese Visumpflicht schnellstmöglich wieder abzuschaffen, da sie sehr negative Auswirkungen auf den Kreuzfahrttourismus hat.
(8.4.2014)

© 2017 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum