Siebenbürgen

Die Highlights

Viscri in Siebenbürgen, Rumänien
Die Kirchenburg von Viscri ist UNESCO-Welterbe (© Calin Stan/shutterstock.com)

Siebenbürgen (Transsilvanien) ist im deutschsprachigen Raum sicherlich die bekannteste Region Rumäniens. Eine unglaubliche Dichte an Kirchenburgen, Holzkirchen und mittelalterlichen Städtchen bietet auf kleinem Raum zahlreiche Sehenswürdigkeiten, viele davon zählen zum UNESCO-Welterbe. Die noch immer dicht bewaldeten Karpaten umfangen dieses Gebiet wie einen Schutzmantel. Nationalparks – mit herausfordernden Gipfeln, steilen Felswänden, spektakulären Höhlen und Schluchten, aber auch sanften Hügellandschaften – bergen botanische Raritäten und eine vielfältige Tier- und Vogelwelt. Wilde Wasserläufe, Gletscher-, Krater- und Stauseen bereichern das Bild der Naturschönheiten. Streusiedlungen, einsame Weiler und intakte Dorfstrukturen laden zu beschaulichen Ferien ein. Wir stellen die Highlights vor.

Brașov

Das sächsische Kronstadt gilt als heimliche Hauptstadt Siebenbürgens. Es besticht mit einem geschlossen erhaltenen Altstadtkern, der – liebevoll saniert – fast vollständig zur Fußgängerzone erklärt wurde. Quasi vor der Haustüre läßt sich in einzigartigen Gebirgslandschaften abwechslungsreich übers ganze Jahr die Freizeit gestalten.

Sibiu

Die älteste Siedlung der Siebenbürger Sachsen, das deutsche Hermannstadt, lenkte nach dem politischen Umbruch als Kulturhauptstadt erstmals den touristischen Blick auf Rumänien. Seine mittelalterliche Ober- und Unterstadt sind pittoresk durch Treppenwege verbunden. Auf ihren großzügigen Plätzen und in ihren malerischen Winkeln spielt sich ein buntes Stadtleben mit viel Kultur ab, modern und traditionsbewusst zugleich.

Mediaș

Die Kleinstadt, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt an der Großen Kokel, liegt inmitten eines bekannten Weinanbaugebietes. Innerhalb ihrer mittelalterlichen Mauern, von denen immerhin 1,4 Kilometer erhalten blieben, steht die einzige Stadtkirchenburg Siebenbürgens, die der heiligen Margarethe geweiht ist. Sie birgt mittelalterliche Schätze ersten Ranges und eine große Orientteppichsammlung.

Viscri

Viscri (Deutschweißkirch) kann als Musterbeispiel eines gut erhaltenen sächsischen Dorfes gelten. Es liegt einsam und idyllisch im Repser Land. Die imposante Kirchenburg ist seit 1999 UNESCO-Welterbe. Zur Kirche, deren Innenausstattung aus Holz besteht, gehört ein kleines Museum, in dem liebevoll zusammengetragene Relikte des sächsischen Handwerks und der Landwirtschaft ausgestellt werden.

Alba Iulia

Über 2000 Jahre Geschichte verheißt die Zitadelle von Alba Iulia, eine der größten Festungsanlage Südosteuropas. Sie präsentiert sich heute, attraktiv saniert, in ihrer Habsburger Ausprägung.

Apuseni-Gebirge

Das abwechslungsreiche Mittelgebirge mit Höhen bis zu 1900 Metern ist Siebenbürgens Barriere nach Westen. Bekannt ist es als Heimat der »Motzen«, die in abgeschiedenen Weilern und archaisch anmutenden Dörfern siedeln. Naturliebhaber schätzen die Vielzahl der Karsthöhlen sowie die vulkanischen Erscheinungen.

Hatzeger Land

Weniger bekannt ist die Senke von Hatzeg, die vom grandiosen Retezat-Nationalpark flankiert wird. In verwunschenen, fast unberührten Tälern finden sich paläontologische Besonderheiten, archaische Siedlungen, dakische Festungen und alte Kirchen, die auf antiken Spuren gebaut sind.

Cluj-Napoca

Die einstige antike Siedlung Napoca gilt als wirtschaftliche Lokomotive Siebenbürgens. Als größte Stadt der historischen Region steht sie mehr und mehr für Kultur, Sport und Bildung. Ihr äußerst attraktives Nachtleben ist nicht unerheblich den Studenten zu verdanken.

Sighișoara

Das malerische Ensemble, bestehend aus mittelalterlicher Ober- und Unterstadt, blieb vom Abriss- und Industrialisierungswahn der kommunistischen Ära weitestgehend verschont. Die Bergkirche in der Oberstadt birgt eine Sammlung kostbarster Flügelaltäre, die aus Sicherheitsgründen aus ganz Siebenbürgen hierher verbracht wurden.

Szeklerdörfer im Kreis Covasna

Belin, Aita Mare und Micloșoara stehen stellvertretend für viele Szeklerdörfer auch in anderen Kreisen, wo ungarische Tradition bis heute mit Intensität gelebt wird. Bescheidene Kirchen und Dorfhäuser mit Innenhöfen, schlichte Adelssitze längst vergangener Zeiten sowie ungarische Trachten und Gutsküche sind hier unspektakulär erlebbar.

Cover Reiseführer Siebenbürgen

Dieser Textauszug stammt aus dem Trescher-Reiseführer SIEBENBÜRGEN von Birgitta Gabriela Hannover Moser.

SIEBENBÜRGEN

Unterwegs in Transsilvanien rund um Kronstadt, Schäßburg und Hermannstadt
Mit Wanderungen in den Karpaten und im Apuseni-Gebirge

5., aktualisierte Auflage 2022
424 Seiten
ISBN 978-3-89794-597-5

19,95 €

 

Im Trescher Verlag sind zahlreiche weitere Reiseführer zu Zielen in SÜDOSTEUROPA und auf dem BALKAN erschienen.

Menü