Mosel

Wandern an der Mosel

Moselsteig, Weinberge
Unterwegs auf dem Moselsteig (© MaTiFo/shutterstock.com)

In den letzten Jahren hat sich die Moselregion, vor allem in Deutschland und Luxemburg, verstärkt als Wandergebiet profiliert. Neben mehrtägigen Routen locken vor allem sogenannte Traumschleifen und Themenwege. In Luxemburg führt der Europäische Fernwanderweg 3 von Schengen durch die Weinberge nach Grevenmacher. In Frankreich ist es der GR5, der aus dem Dreiländereck zum Teil an der Mosel entlang Richtung Süden führt. Im Folgenden stellen wir die drei schönsten Fernwanderwege auf der deutschen Seite vor.

Moselhöhenweg

Der Methusalem unter den Wanderstrecken ist der Moselhöhenweg, der seit 1910 auf beiden Seiten des Flusses verläuft. Etwas mehr als 200 Kilometer ist er auf beiden Seiten lang, im Hunsrück etwas länger als auf der Eifelseite. Zahlreiche Streckenabschnitte sind mit dem Moselsteig identisch. Der Moselhöhenweg ist mit einem weißen »M« markiert und verläuft nicht immer parallel zum Fluss.

Wer auf der Hunsrückseite (Koblenz–Trier) wandert, genießt immer wieder schattige Routen durch zahlreiche Wälder. Die Eifelstrecke (Koblenz–Wasserbillig) dagegen führt häufig durch Weinberge, deren Querung an heißen Sommertagen zur schweißtreibenden Tortur werden kann. Wer sich mit Muße auf die Tour macht und auch einmal einen Ruhetag einlegen möchte, sollte für beide Strecken jeweils zwei Wanderwochen kalkulieren. Karten finden sich auf der Seite www.alltrails.com.

Moselsteig

Inzwischen hat der 2014 zum Teil auf den Strecken des Moselhöhenweges angelegte Moselsteig dem mehr als 100 Jahre älteren Wanderweg den Rang abgelaufen. Weitaus spektakulärer und anspruchsvoller ist seine Wegführung. Sie zielt auf Erlebnis-Urlauber, für die möglichst viele Attraktionen am Weg liegen sollten: von grandiosen Aussichtspunkten über romantische Weinlokale bis zu ausgefallenen Übernachtungsquartieren.

Hatten den Moselhöhenweg noch Wanderfreunde selbst angelegt, konzipierten den Moselsteig vom saarländischen Perl zur Moselmündung in Koblenz professionelle Agenturen. Sie haben den Weg in 24 Etappen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade aufgeteilt. Weil die aber nur die wenigsten Wanderer komplett ablaufen, hat man darauf geachtet, jeden Streckenabschnitt so zu gestalten, dass man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln immer wieder bequem in die Strecke ein- und aussteigen kann.

Mosel-Camino

Zu den vielen Pilgerwegen nach Santiago de Compostela zählt seit 2008 auch der Mosel-Camino. Er verläuft von Koblenz nach Trier, wo er an der Benediktinerabtei St. Matthias endet. Einige Abschnitte sind identisch mit dem Moselsteig oder anderen Routen. Weit über 1000 Schilder und Aufkleber mit der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund sowie etliche gelbe Pfeile begleiten den Pilger auf der rund 175 Kilometer langen Tour. Einige längere Strecken führen durch Eifel und Hunsrück. Konditionsmäßig ist der Mosel-Camino fordernd, aber nicht überfordernd, wie es seine Macher beschreiben. Trotzdem verlangen einige Passagen, insbesondere in den Steillagen der Weinberge, Trittsicherheit, was auch festes Schuhwerk heißt.

Der Weg verbindet vor allem Klosterkirchen, Kapellen und andere Gotteshäuser, schließlich will er neben Natur- und Kulturerlebnissen auch ein bisschen Spiritualität vermitteln. Den Mosel-Camino muss man nicht an einem Stück gehen! Damit man ihn im Rahmen verlängerter Wochenenden oder an Feiertagen entdecken kann, haben die Planer auf eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn gesetzt. Der Mosel-Camino, so meinen seine Betreiber, ist kein Premium-Wanderweg, sondern ein sinnenfroher Pilgerweg – getreu dem Motto »Es gibt fürs Pilgern kein besseres Fortbewegungsmittel als das Gehen. Nur Gehen! Darum geht es.«

Cover Reiseführer Mosel

Dieser Textauszug stammt aus dem Trescher-Reiseführer MOSEL von Günter Schenk.

MOSEL

Mit Nancy, Metz, Trier, Bernkastel-Kues und Koblenz

1. Auflage 2022
384 Seiten
ISBN 978-3-89794-580-7
16,95 €

 

Im Trescher Verlag sind zahlreiche weitere Reiseführer zu Zielen in DEUTSCHLAND erschienen.

Menü