Logo

Lausitz

Unterwegs zwischen
Spreewald  und
Zittauer Gebirge

Foto Lausitz

Suchen & Finden

 

Reisemesse CMT in Stuttgart: 11. bis 18. Januar 2020

Vom 11. bis zum 19. Januar 2020 finden Sie den Trescher Verlag auf der Reisemesse CMT in Stuttgart.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Messe Stuttgart (direkt am Flughafen), Halle 4, Stand A56.

Reisemesse Dresden: 31.1. - 2.2.2020

Reisemesse Dresden vom 31. Januar bis 2. Februar 2020:
Den Stand des Trescher Verlags finden Sie in Halle 4, Stand M8.

ITB BuchAward für Reiseführer SÜDKOREA und NORDKOREA

Bei den diesjährigen ITB BuchAwards der Reisemesse ITB wurden die Trescher-Reiseführer SÜDKOREA und NORDKOREA ausgezeichnet.

ITB BuchAwards

Leserreisen

Trescher-Verlag Leserreise

Auf Trescher-Leserreisen geben unsere Autoren als Reiseleiter ihr umfangreiches Wissen weiter.
» Trescher-Leserreisen

Lausitz Cover

6., aktualisierte Auflage 2020, 360 Seiten, mehr als 180 Farbfotos, 20 Stadtpläne und Übersichtskarten, Klappkarten
ISBN 978-3-89794-494-7

16,95 Euro

Das Buch

  • - Alle Regionen und alle Sehenswürdigkeiten in der Lausitz
  • - Hintergrundinformationen zu Geschichte und Gesellschaft, Kunst und Kultur
  • - Zahlreiche Vorschläge für Wanderer, Radfahrer und Wassersportler
  • - Umfassende reispraktische Hinweise
  • - Extra-Kapitel zur polnischen und böhmischen Lausitz

Lohnende Urlaubs- und Ausflugsziele finden sich in der Lausitz in großer Auswahl: herrliche Wälder im Lausitzer Bergland, die Fließlandschaft des Spreewaldes, naturnahe Heide- und Teichgebiete, Pücklers Gartenkunstwerke, Seen aus einstigen Braunkohletagebauen, Kletterfelsen im Zittauer Gebirge. Diese reizvollen Landschaften können zu großen Teilen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Paddelboot erkundet werden. Prächtige Altstädte wie Görlitz und Bautzen haben einen großen Reichtum an Sehenswürdigkeiten aufzuweisen, viele kleinere Städte und Dörfer lohnen wegen ihrer historischen Ortsbilder ebenfalls einen Besuch. Dazu kommen Schlösser und Klöster, Freilichtmuseen und Schmalspurbahnen, das größte fahrbare Arbeitsgerät der Welt und sogar zwei Saurierzoos.

Dieser Reiseführer stellt die Lausitz ausführlich vor und bezieht auch die Gebiete in Polen und Tschechien ein. Kulturtouristen, Naturliebhaber und Aktivurlauber finden viele Anregungen für Halbtages- und Tagestouren. Ausführliche Hintergrundinformationen machen mit der spannenden Vergangenheit und aktuellen Entwicklungen bekannt, zahlreiche Empfehlungen zu Unterkünften, Lokalen und kulturellen Einrichtungen sowie zum Reisen im Land ermöglichen eine genaue Reiseplanung und die sichere Orientierung vor Ort.

Dieser Reiseführer aus dem Trescher Verlag lädt zur Entdeckung einer Region ein, die trotz ihrer Attraktivität bislang weitgehend vom Massentourismus unberührt ist.


» Die Autoren des aktuellen Reiseführers kennen die Region sowie die angrenzenden Gebiete in Polen und Tschechien wie ihre Westentasche und beschreiben alle Sehenswürdigkeiten kenntnisreich und detailliert. «

Lausitz am Sonntag


Außerdem im Trescher-Verlag:
Heimat Brandenburg - Autobiografie von Jörg Lüderitz, Mittler zwischen Deutschen und Polen und Träger des Bundesverdienstkreuzes

Vorwort

Die Lausitz ist eine sehr vielfältige Landschaft zwischen Spreewald und Zittauer Gebirge im Osten Deutschlands. Sie ist die Heimat der Sorben und Wenden, des kleinsten slawischen Volkes, deren Volkskunst und Brauchtum noch vielerorts gepflegt werden.

»Für die Deutschen ist das eigene Land der letzte unentdeckte Kontinent«, sagt der Kulturkritiker Gottfried Knapp. Diese These trifft für die Lausitz im besonderen Maße zu: Naturschönheiten und Baudenkmäler finden sich in großer Anzahl, sind aber zumeist überregional nur wenig bekannt. So rühmt sich die Oberlausitz mit Görlitz als der schönsten Stadt Deutschlands. In der Niederlausitz, in Burg/Spreewald, schwärmen die Besucher von einem der besten Wellnesshotels samt fantasievoller Gourmetküche. Lohnende Urlaubs- oder Ausflugsziele finden sich in großer Auswahl: herrliche Wälder im Lausitzer Bergland, die Fließlandschaft des Spreewaldes, naturnahe Heide- und Teichgebiete, Pücklers Gartenkunstwerke – in Bad Muskau als UNESCO-Weltkulturerbe geadelt –, Seen aus einstigen Braunkohletagebauen, Kletterfelsen im Zittauer Gebirge, Schlösser, Kirchen, Freilichtmuseen, Schmalspurbahnen, das größte fahrbare Arbeitsgerät der Welt und sogar zwei Saurierzoos. Prächtige Altstädte, wie neben Görlitz das tausendjährige Bautzen, lohnen ebenso einen Besuch wie jene von Cottbus und Zittau. Auch viele kleine Städte und Dörfer, Klöster und Schlösser haben bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten aufzuweisen.

Diese Orte sind in reizvolle Landschaften gebettet, die zu großen Teilen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Paddelboot erkundet werden können. Den Besucher erwarten abwechslungsreiche Wander- und Radwege weitab von Lärm und der Hektik des Alltags, darunter Teilstücke des Spreeradweges und des Oder-Neiße-Radweges, die inzwischen zu den beliebtesten in Deutschland zählen.

Mit Ausnahme des Spreewalds ist die Lausitz kein Ziel des Massentourismus. Die Reiseziele eignen sich vor allem für Tages- und Wochenendausflüge oder für den Kurzurlaub. Angenehme Erlebnisse beim Entdecken und Erkunden wünscht

André Micklitza

Inhalt

Vorwort    12
Hinweise zur Benutzung    13
Das Wichtigste in Kürze    13
Unterwegs mit Kindern    15
Herausragende Sehenswürdigkeiten    17

LAND UND LEUTE    19

Landschaft    20
Biosphärenreservate und Naturschutzgebiete    22
Geschichte    24
Die Kultur der Sorben und Wenden    28
Sprachen    31
Wirtschaft    32

DIE  NIEDERLAUSITZ    35

Golßen    36
Sagritz und Brand    37
Luckau    38
Wanninchen, Schlabendorf und Umgebung    44
Langengrassau, Walddrehna und Umgebung    45
Fürstlich Drehna    46

Der Spreewald    48

Lübben/Spreewald (Lubin)    48
Schlepzig    55
Alt Zauche und Neu Zauche    66
Raddusch (Raduš)    67
Vetschau/Spreewald (Wětošow)    70
Burg/Spreewald (Borkowy/Błota)    72
Dissen    77
Straupitz (Tšupc)    78

Goyatz, Zaue und Trebatsch    80
Lieberose    82
Neuzelle und Umgebung    82
Das Schlaubetal    89
Eisenhüttenstadt    92
Guben (Gubin)    93
Peitz (Picnjo)    98
Cottbus (Chóśebuz)    103
Forst (Baršć)    121
Der Muskauer Faltenbogen    127
Döbern    127
Jerischke und Preschen    128
Spremberg (Gródk)    128
Bohsdorf (Bošojce)    133
Hornow (Lěsće)    134
Drebkau (Drjowk)    139
Illmersdorf (Njamorojce)    143
Calau (Kalawa)    144
Finsterwalde    146
Das Besucherbergwerk F 60    149
Sallgaster Schloss    151
Doberlug-Kirchhain (Dobrjoług-Góstkow)    152
Senftenberg (Zły Komorow)    158
Lauchhammer    167
Ortrand    169

DIE OBERLAUSITZ    171

Weißwasser (Běła Woda)    172
Krauschwitz (Krušwica)    175
Bad Muskau (Mužakow)    177
Muskauer Park    178
Kromlau    184
Schleife (Slepo)    185
Boxberg (Hamor)    186
Rietschen und Umgebung    188
Rothenburg/O.L.    190
Niesky (Nieska)    193
Uhyst (Delni Wujězd),Lohsa (Łaz) und Knappenrode (Hórnikecy)    196
Hoyerswerda (Wojerecy)    198
Schwarzkollm (Čorny Cholmc)    201
Wittichenau (Kulow)    202
Kamenz (Kamjenc)    205
Nebelschütz, Miltitz und Dürrwicknitz    210
Königsbrück    211
Oberlichtenau    212
Pulsnitz    214
Elstra und Umgebung    217
Panschwitz-Kuckau (Pančicy-Kukow)    217
Räckelwitz (Worklecy) und Crostwitz (Chrósćicy)    219
Rosenthal (Róžant) und Ralbitz (Ralbicy)    220
Königswartha (Rakecy) und Milkel (Minakał)    221
Neschwitz (Njeswačidło)    222
Bautzen (Budyšin)    222
Kleinwelka (Mały Wjelkow)    235
Hochkirch (Bukecy) und Pommritz (Pomorcy)    236
Weißenberg (Wóspork)    237

Das Lausitzer Bergland    239

Bischofswerda    239
Rammenau    240
Demitz-Thumitz    242
Neukirch    242
Steinigtwolmsdorf und Weifa    244
Sohland/Spree und Wehrsdorf    245
Taubenheim    247
Schirgiswalde    248
Wilthen    251
Crostau und Cunewalde    254
Neusalza-Spremberg    257
Ebersbach    260
Neugersdorf    261
Eibau    261
Obercunnersdorf    264
Herrnhut    265
Löbau    270

Reichenbach, Krobnitz und Markersdorf    276
Königshain    277
Görlitz    279
Ostritz/St. Marienthal    296

Das Zittauer Gebirge    299

Zittau    299
Olbersdorf    310
Seifhennersdorf    311
Hainewalde    312
Großschönau    312
Erholungsort Waltersdorf    314
Luftkurort Jonsdorf    316
Kurort Oybin    318
Luftkurort Lückendorf    320

DIE BÖHMISCHE UND DIE POLNISCHE LAUSITZ    323

Lužice – die böhmische Lausitz    324

Rumburk    324
Jiřetín pod Jedlovou    326
Jablonné v Podještědí    326
Die Lausche und Umgebung    328
Frýdlant v Čechách    329
Hejnice und Lázně Libverda    330

Łużyc – die polnische Lausitz    332

Zasieki (Forst-Berge)    332
Brody (Pförten)    332
Łęknica (Lugknitz)    335
Żary (Sorau)    336
Żagań (Sagan)    339
Radomierzyce (Radmeritz)    344
Lubań (Lauban)    344
Czocha (Tzschocha)    345

REISETIPPS VON A BIS Z    346

Literatur- und Filmhinweise    349
Die Lausitz im Internet    350
Die Autoren    351
Danksagung    351
Register    352
Bildnachweis    356
Kartenregister    356
Kartenlegende    360
Zeichenlegende    360

EXTRAS

Die Spreewaldgurke    59
Hugenotten in Cottbus    108
Fürst Pückler-Muskau und der Branitzer Park    116
Die Meisterschaft des Kunstgusses    166
An eine Angebetete […]    182
Lausitzer Wölfe    189
Abratzen bei Bodelmutz und Co    192
Konrad Wachsmann und seine Holzhäuser    195
Krabat – der gute sorbische Zauberer    203
Der Pulsnitzer Pfefferkuchen    213
Bautz’ner Senf    231
Wilthener Weinbrand    253
Noch 400 Kilometer bis Berlin – der Spreeradweg    259
Das Umgebindehaus    269
Görlitz – zweitgrößtes Flächendenkmal Deutschlands    286
Romantik im Hotel Tuchmacher    291
Das Große Zittauer Fastentuch    306

Autor

Der Reisebuchautor André Micklitza hat zusammen mit seiner Frau Kerstin, die vor allem für die Fotografie zuständig ist, mehrere Reiseführer über seine Lausitzer Heimat sowie Polen, Tschechien und die Slowakei verfasst. Im Trescher Verlag erschienen die Titel ›Görlitz‹, ›Lausitz‹, ›Spreewald‹ , ›Polnische Ostseeküste‹, ›Masuren‹, ›Tschechien‹ sowie ›Böhmisches Bäderdreieck‹.

Der Lusatia Verlag Bautzen gab den Wanderbegleiter ›Sind mal kurz drüben‹ heraus – mit 20 Ausflügen zu den schönsten Landschaften Nordböhmens. Zwei Outdoor-Ratgeber erschienen im Stein Verlag: ›Wandern mit Kind‹ sowie ›Skiwandern – Nordic Cruising‹.

Micklitza-Fotos werden über den Fotoverlag Huber vermarktet.

Karten

Oberlausitz Karte
Oberlausitz
Niederlausitz Karte
Niederlausitz

Links

www.lausitz.de
Unterteilt in die Bereiche Wirtschaft, Tourismus, Regionales und Service.

www.urlaubsreich-aktiv.de
Tourentipps zu Land und auf dem Wasser mit ausdruckbaren Plänen.

www.lausitzerseenland.de
Wissenswertes zu den Tagebauseen, für den Aktivurlaub, News und Veranstaltungskalender, Tourismuswerbeprospekte zum Herunterladen.

www.lausitzer-museenland.de
Museen im Landkreis Spree-Neiße.

www.reiseland-brandenburg.de
Internetseite mit benutzerfreundlichem Informationssystem auch für die Niederlausitz – u.a. Ausflüge, Übernachten, Veranstaltungen, Essen und Trinken – sowie der Möglichkeit, Prospekte zu bestellen.

www.landkarte-brandenburg.de
Digitaler Reiseführer mit Informationen auch über die Niederlausitz. Stichpunkte: Highlights, Übernachtungen, Reisethemen, Aktiv-Tourismus.

www.sachsen-tour.de
Regionen in Sachsen, darunter die Oberlausitz, werden kurz vorgestellt: Pauschalangebote, Direktbuchung, Top-Events.

Literatur

In der Ober- und Niederlausitz haben sich einige Verlage auf Heimatliteratur spezialisiert.

Der Heimat-Verlag Lübben publiziert Wanderführer, Wanderkarten, Spreewald- und Regionalliteratur über die Niederlausitz. Friedensstr. 10, 15907 Lübben, Tel. 03546/2483. www.heimat-verlag-luebben.de

Der Domowina Verlag gewährt vor allem den Sorben eine literarische Heimat, das Verlagsprogramm ist reich gefächert (u.a. Belletristik, Kinderbücher, Bildbände, Kulturgeschichte, Lausitz-Kalender). Tuchmacherstr. 27, 02625 Bautzen, Tel. 03591/5570. www.domowina-verlag.de

Der Verlag Dr. Barthel hat zum Gebiet der Lausitz mehrere Dutzend Wander- und Radwanderkarten sowie Stadtpläne im Programm. Gerichshainer Str. 22, 04451 Borsdorf, Tel. 034291/4150. verlag-dr-barthel.de

Einige Empfehlungen

Lausitz rundrum. Von Alfons Frenzel, Domowina Verlag 2010, 19,90 Euro. Interessantes und Denkwürdiges aus dem gesamten historischen Gebiet der Lausitz, auch in Polen und Tschechien. Zahlreiche Exkurse sowie viele Farbfotos.

Ja som serbski/Wendisch bin ich. Impressionen aus der Niederlausitz. Von Gerald Große und Horst Adam, Domowina Verlag Bautzen 1998, 9,90 Euro. Erinnerungen von Zeitzeugen und Gedanken über die wechselvolle Geschichte vieler Jahrhunderte.

Johannes Karasek – der Räuberhauptmann aus der Oberlausitz, Lusatia Verlag Bautzen, 9,90 Euro. Viele Legenden ranken sich um den Räuberhauptmann, Anführer einer Bande, die Ende des 18. Jahrhunderts die Städte und Dörfer beiderseits der sächsisch-böhmischen Grenze verunsicherte. Ein vielgelesenes Volksbuch, wobei die Figur des Karasek die Hoffnung der einfachen Menschen auf Gerechtigkeit verkörpert.

Jubel und Schmerz der Mandelkrähe. Ein Report aus der sorbischen Lausitz. Von Jurij Koch, Domowina Verlag Bautzen, 6,90 Euro. Koch gelingt es hervorragend, witzige und auch traurige Geschichten über seine sorbische Heimat zu erzählen. Dem Leser wird mit dem Gleichnis der Mandelkrähe das Schicksal des kleinen slawischen Volkes in der Lausitz vor Augen geführt. Ein leicht zu verstehendes, aber durchaus nicht leicht zu verdauendes Buch.

Tödliches Wasser. Von Matthias Körner, Gustav Kiepenheuer Verlag 2003. Ein ökologischer Thriller aus dem Niederlausitzer Braunkohlenrevier um Cottbus: Der Roman schildert die realen Konflikte zwischen Umweltschützern, Dorfbewohnern und Bergbaukonzern, eingebettet in einen Kriminalfall mit drei Toten. Unterhaltsam geschrieben, einige regionale Prominente finden sich im Buch wieder.

Sagen der Lausitz. Aufgeschrieben von Erich Krawc, Domowina Verlag Bautzen, 8,90 Euro. So manches geschichtliche Ereignis findet sich in den Sagen der Lausitz wieder. Die einfache Sprache und Denkweise des Volkes wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Und noch immer erfreut es, wenn der reiche Geizhals die gerechte Strafe, der arme Tagelöhner Hilfe in der Not erhält.

Lausitzer Miniaturen 1–4. Von Hans H. Krönert, Regia Verlag Cottbus, je 5 Euro. Geschichten und Feuilletons, Literaten, Baumeister, falsche Propheten, historische Kuriositäten, streitsüchtige Männer, prägende Sprüche, Korrespondenzen.

Kleine Geschichte Schlesiens. Von Helmut Neubach, Senfkorn Verlag Görlitz 2007, 2,90 Euro. Der Verfasser hat die enorme Fülle des Stoffes auf 25 Seiten verarbeitet – leicht und unterhaltsam zu lesende Lektüre für Wissbegierige. Von 1815 bis 1945 lag der westliche Zipfel Niederschlesiens auf noch heute deutschem Territorium in der Oberlausitz, so auch die Stadt Görlitz.

Der grüne Fürst. Von Heinz Ohff, Piper Verlag 2014, 10,99 Euro. Das Leben eines vielbegabten Abenteurers, Romantikers und Draufgängers. Fürst Pückler war ein begnadeter Landschaftsgestalter, gefragter Reiseschriftsteller, und er liebte mehr Frauen als Casanova.

Frohe Feste. Betrachtungen zu festlichen Tagen in der Lausitz. Von Heinz Petzold, Regia Verlag Cottbus 1998, 4,50 Euro.

Der Laden. Von Erwin Strittmatter, Taschenbuchausgabe, Aufbau Verlag Berlin, 2009, 24,95 Euro. Strittmatter verfolgt in seiner Romantrilogie die Geschicke der Familie Matt und des Dorfes Bossdom vom Beginn der Weimarer Republik bis zu den Anfangsjahren des neuen Staates DDR. Aus Sicht des Sohnes Esau Matt, dargestellt in einer mit mundartlichen Wendungen durchsetzten Sprache, erfährt der Leser alles über das Familienleben rund um den Bäckerei- und Kolonialwarenladen, über die Geschehnisse in Bossdom sowie über die Weltereignisse, deren Kunde und Auswirkungen bis in die Niederlausitz dringen. Die Fernsehverfilmung von Jo Baier machte den Roman auch im Westen Deutschlands populär.

Acht Frühlings- und Sommertage aus dem Leben Mischling's. Von Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Verlag Nimbus. Kunst und Bücher 2018, 28 Euro. Ein Herzog verkleidet sich als Wanderer, mischt sich unters Volk, erlebt bei seinen Streifzügen Abenteuer, Sagenhaftes und Schauerliches und macht mehreren Damen den Hof – das alles in nur leicht verfremdeten Lausitzer Gefilden (Görlitz wird zu Grölitz, Rothenburg zu Hohenburg etc.). Die Nachauflage (erstmals 1834 erschienen) ist Teil der fünfbändigen Textsammlung ›Tutti Frutti. Aus den Papieren des Verstorbenen‹. Der vorliegende Text war der vom Autor Pückler favorisierte.

Film

Gundermann (Kinofilm, 2018). Der Film erzählt die Geschichte des Lausitzer Baggerfahrers Gerhard Gundermann, der poetische Lieder schrieb und die musikalische Nachwendezeit im Osten prägte, ein Weltverbesserer und Idealist sein wollte, der aber gleichzeitig ein Stasi-Spitzel war. Zweieinhalb Stunden nimmt uns der Film, das Lieblingsprojekt und Lebenswerk des Regisseurs Andreas Dresen, der zehn Jahre daran arbeitete, auf eine Reise in die 1980er und 1990er Jahre mit. Viele Szenen entstanden in und um Hoyerswerda, einige im Tagebau Nochten.

© 2019 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum