Logo

Suchen & Finden

 

Deutschlandreise

Reiseführer des Trescher Verlags bieten reichlich Inspiration für das Wiederentdecken spannender Reiseziele innerhalb Deutschlands.
>>> zu unseren Deutschlandtiteln

ITB BuchAward für Trescher-Reiseführer BHUTAN

ITB BuchAwards

Auf der Reisemesse ITB 2021 wurde der Trescher-Reiseführer BHUTAN mit einem ITB-BuchAward ausgezeichnet.

Updates

Tadschikistan

Ergänzungen und Anregungen bitte an update(at)trescher-verlag.de 

Anschlag auf Touristen
Am 29. Juli 2018 ist es in Tadschikistan zu einem tödlichen Anschlag auf westliche Radfahrer gekommen. Ein Auto ist auf einer Landstraße in der rund 130 km von Duschanbe gelegenen Region Danghara in eine Gruppe Radfahrer gerast. Dabei starben vier Radfahrer aus der Schweiz, den USA und den Niederlanden. Drei Touristen wurden verletzt. Hinter dem Anschlag soll ersten Ermittlungen zufolge ein tadschikisches Kommando des IS stecken.
Einige Überlegungen zur Situation in Tadschikistan und zur Sicherheit westlicher Touristen finden sich hier:
https://caravanistan.com/letter-from-the-silk-road/danghara-attack

Kommentar der Autorin Dagmar Schreiber:
Trotz des furchtbaren Anschlags sind Tadschikistans Straßen voller Radfahrer aus dem Westen, gibt es Gruppen im Rotel-Bus, von Studiosus und vielen anderen Firmen. Jede organisierte Gruppe wird auf sofort von einem "incognito"-Geheimdienstoffizier begleitet, getarnt als Fahrer. Ob das hilft oder eher der Überwachung der Gruppen und der Bevölkerung dient, sei dahingestellt.
Ich bin gerade hier und fühle mich sicher, verhalte mich aber trotzdem vorsichtig.
Die Menschen sind noch freundlicher als sonst, die Polizei plötzlich entgegenkommend.
Es ist wie nach dem Anschlag von Paris: Alle sind gewillt, sich ihr Lebensgefühl von diesem Vorfall nicht kaputtmachen zu lassen.
Die Menschen in den entlegenen Bergregionen brauchen Tourismus, er verschafft ihnen ein kleines Zubrot zu ihrem harten Leben. Für mich gilt: Jetzt nicht mehr hinzufahren, wäre das falsche Signal, würde diese Dörfer der Chancen berauben, die sie gerade angefangen hatten zu nutzen. 
DS, 5.8.2018

(07.08.2018)

Öffnung der usbekisch-tadschikischen Grenze bei Panjakent
Die Grenze zwischen Usbekistan und Tadschikistan ist rund 1300 Kilometer lang, Übergänge gibt es nur wenige. Über sieben Jahre lang war einer der wichtigsten Grenzübergänge dieser beiden Länder gesperrt: der Übergang in der Stadt Panjakent, auf dem Weg von der usbekischen Großstadt Samarkand zur tadschikischen Hauptstadt Duschanbe.
Im März 2018 wurde die Grenze zwischen Usbekistan und Tadschikistan bei Panjakent wieder geöffnet.

(24.07.2018)

 

 

© 2021 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum