Logo

USEDOM
WOLLIN

Mit Wolgast, Anklam
und Ueckermünde

Foto Usedom Wollin

Suchen & Finden

 

CMT 13.1.-21.1. 2018

Vom 13. bis zum 21. Januar 2018 finden Sie den Trescher Verlag auf der Reisemesse CMT in Suttgart. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Messe Stuttgart (direkt am Flughafen), Halle 8, Stand E82.

ITB: 07.-11.3. 2018

Den Trescher Verlag finden Sie in Halle 10.2, Stand 108.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

ITB BuchAward 2017

Unser Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS wurde mit einem ITB BuchAward ausgezeichnet.
>>> Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS

ITB BuchAwards

25 Jahre Trescher Verlag

Der Trescher Verlag feiert 2017 sein 25-jähriges Verlagsjubiläum. Wir danken unseren Lesern, Autoren und allen Geschäftspartnern für die jahrelange Treue!

Usedom Wollin Cover

2. Auflage 2017, 228 Seiten, komplett in Farbe, 120 Farbfotos, 14 Stadtpläne und Übersichtskarten, farbige Klappkarten
ISBN 978-3-89794-408-4

9,95 Euro

Das Buch

Usedom und Wollin, die Schwesterinseln in der Odermündung, verbindet eine lange gemeinsame Geschichte, und seit vielen Jahren stehen sie vor allem bei Strandurlaubern hoch im Kurs. An Ostsee und Bodden findet sich eine Reihe von malerischen Häfen und traditionsreichen Badeorten mit imponierender Bäderarchitektur. Schier endlos erstreckt sich zwischen Peenemünde und Dziwnów der breite, helle Strand, dazu locken Steilküsten und Wälder sowie Kleinode in Fachwerk, Reet und Backstein. Die Inseln sind ein Paradies für Naturliebhaber und bieten beste Bedingungen für Angler und Wassersportler, Wanderer und Radfahrer.

Dieser Reiseführer stellt alle Regionen der Inseln mitsamt ihren Eingangstoren und dem Hinterland ausführlich vor, Wanderer und Radfahrer finden viele praktikable Tourenvorschläge. Umfassende Reisetipps für Kultur- und Aktivurlauber sowie detaillierte Karten ermöglichen eine genaue Reisevorbereitung und die sichere Orientierung vor Ort.

Vorwort

Bereits im frühen 19. Jahrhundert entstanden auf den Inseln Usedom und Wollin die ersten Seebäder. Den Hochadel, das neureiche Großbürgertum und überhaupt die gesamte feine Gesellschaft zog es damals an das Baltische Meer. Hochherrschaftlich ging es hier zu. Das gesellschaftliche Spiel ›Sehen und Gesehen werden‹ bestimmte die Tage an der See. Herren von hohem Rang und Stand stolzierten auf den Promenaden, und unverheiratete Damen trafen hier vielleicht und oft nicht ganz zufällig den Herrn fürs Leben. Das Baden im Meer und der Aufenthalt am Strand waren da noch recht nebensächlich. Um die vorletzte Jahrhundertwende wurden die beiden pommerschen Inseln zur begehrten Sommerfrische auch für den gehobenen Mittelstand und zahlreiche Künstler. Die mondänen Seebäder auf Usedom prosperierten nun ebenso wie das vornehme Misdroy auf Wollin. Besonders die Hauptstädter tummelten sich jetzt gerne in der ›Badewanne Berlins‹, wie Usedom damals scherzhaft genannt wurde. Die verspielte, elegante Bäderarchitektur der neuen Hotels, Pensionen und Strandvillen verwandelte die Orte in traumhafte, einzigartige Idealstädte. Hundert Jahre später – nach zwei Weltkriegen, der Teilung Deutschlands und nach dem Ende des Sozialismus in Polen und Ostdeutschland – sind die Bäder ebenso wie die touristische Infrastruktur wieder tüchtig auf Vordermann gebracht und grundlegend modernisiert: Wellness, Spa und Thalasso, zahllose Veranstaltungen und viel Kultur an der Küste mit ihrer durch Brandungsaerosole angereicherten, gesunden Seeluft. Ruhe und Beschaulichkeit und viel Natur herrschen dagegen wohltuend im Hinterland der Inseln.

Immer mehr deutsche Urlauber erliegen dem Charme dieser herrlichen Gegend ganz im Nordosten Deutschlands und ganz im Nordwesten Polens. Das ausgesprochen günstige Preis-Leistungs-Verhältnis auf polnischer Seite ist gewiss zusätzlich ein gewichtiger Anreiz für junge Familien mit Kindern. Die Eilande sind zudem geradezu wie geschaffen für einen Aktivurlaub, nicht zuletzt weist die Zweiländerinsel Usedom fast 200 Kilometer Radwege auf. Die Möglichkeiten für Freizeitvergnügungen sind hier wie da fast grenzenlos: Segeln auf der Ostsee, auf dem Achterwasser oder auf dem Stettiner Haff, Angeln in den fischreichen Seen beider Inseln, Golfen für Anfänger und auf höchstem Niveau, Reiten und Wandern querfeldein und durch Naturschutzgebiete, Kiten und Surfen, Nordic Walking an den Stränden und dahinter, Sightseeing in den Seebädern mit ihrer wunderbar restaurierten Bäderarchitektur.

Im Frühling verzaubert eine überaus bunte Blütenpracht, ein Feuerwerk an Farben, im Sommer locken warme, sehr sonnenreiche Badetage, im Herbst besonders lang anhaltende, intensive Farbenkompositionen der weithin rot leuchtenden pommerschen Buchenwälder und im Winter die vom Packeis umklammerte Küste, wenn die Kälte an den Stränden bizarre Kunstwerke aus Eis und Schnee formt. Wegen all dieser Vorzüge ist Usedom längst schon ein Ganzjahresreiseziel geworden, Wollin dagegen kann noch immer als Geheimtipp gelten.

Dieser Reiseführer möchte Aktiv- wie Kultururlauber dazu einladen, die Schönheiten beider Inseln kennenzulernen. Angenehme Erlebnisse beim Entdecken und Erkunden wünschen

Grażyna und Wolfgang Kling

Inhalt

Vorwort    7
Das Wichtigste in Kürze    10
Unterwegs mit Kindern    12
Herausragende Sehenswürdigkeiten    14

LAND UND LEUTE    17

Landschaft    18

Die Entstehung der beiden pommerschen Inseln    19
Die Ostsee    21
Boddengewässer: Achterwasser und Stettiner Haff    23
Sturmfluten    26
Die Dünen    27
Naturschutzgebiete auf Usedom, Wolin und Karsibór    28
Wälder    34
Vögel an der Küste    34
Wirtschaft und Gesellschaft    38

Geschichte der Region    39

Frühzeit und slawische Besiedlung    39
Christianisierung und Kolonisation    40
Hansezeit und Reformation    41
Kampf um Pommern: Schweden und Preußen    42
Von der Reichsgründung bis zur Wiedervereinigung    43
Nach der Wiedervereinigung    45

Kultur und Lebensart    49

Die Pommern    49
Architektur    49
Maler, Literaten, Komponisten    53
Kunst, Kitsch und andere Mitbringsel aus Polen    54
Sportmöglichkeiten    55
Feste und Festivals    57
Essen und Trinken    59

USEDOM    63

Festland: zwischen Peenestrom und südlicher Haffküste    64

Wolgast    64
Lassan    71
Anklam    73
Ueckermünde    79

Der Norden: Peenemünde und die Inselbäder    83

Peenemünde    83
Kröslin und Freest    88
Seebad Karlshagen    89
Radtour von Karlshagen am Peenestrom entlang nach Trassenheide    90
Seebad Trassenheide    92
Seebad Zinnowitz    94
Halbinsel Wolgaster Ort    100
Radtour von Mölschow auf die Halbinsel Wolgaster Ort    100
Halbinsel Gnitz    101
Radtour zur Halbinsel Gnitz    102
Wanderung zur Südspitze des Gnitz    103

Die Mitte: die Bernsteinbäder    105

Seebad Zempin    105
Seebad Koserow    107
Seebad Loddin-Kölpinsee    113
Kleine Wanderung um den Kölpinsee    114
Seebad Ückeritz    115
Rundwanderung auf dem Naturlehrpfad Wockninsee    117

Die Kaiserbäder und Świnoujście    118

Seebad Bansin    118
Wanderung zum Mümmelkensee    124
Seebad Heringsdorf    126
Seebad Ahlbeck    135
Seebad Świnoujście    141

Das Achterland    155

Die Usedomer Schweiz    155
Die Feininger-Radtour    157
Der Lieper Winkel    159
An der nördlichen Haffküste    162
Radtour am Kleinen Haff entlang: Von Kamminke nach Usedom (Stadt)    165
Das östliche Achterland    167

WOLLIN    171

An der Küste    174

Świnoujście-Warszów    174
Radtour von Świnoujście-Warszów nach Międzyzdroje    175
Seebad Międzyzdroje    176
Strandwanderung von Międzyzdroje nach Wisełka und zum Leuchtturm Kikut    180
Wanderung über den Kaffeeberg zu den Wisenten    181
Wanderung von Międzyzdroje nach Lubin    181
Lubin    182
Seebad Międzywodzie    188
Seebad Dziwnów    189

Die Wolliner Seenplatte    192

Radtour von Międzyzdroje zu den Wolliner Seen    192
An der Dievenow und am Großen Haff    193
Stadt Wolin    194
Kamień Pomorski    201
Insel Karsibór    207
Radtour zur Insel Karsibór    207

REISETIPPS VON A BIS Z    210

SPRACHFÜHRER    215

Literaturhinweise    220
Usedom und Wollin im Internet    220
Die Autoren    220
Zeichenlegende    225

EXTRAS

Bernstein – das Gold des Baltischen Meeres    24
Möwen und Seeadler    36
Die Erfindung des Seebades    46
Die Bäderarchitektur    51
Kleines Lexikon zur Bäderarchitektur    52
Polen: Geschichte, Kirche, Polinnen    58
Rezepte aus Pommern    61
Philipp Otto Runge – Maler der Frühromantik    70
Peenemünde – Wiege der Raumfahrt und Naziterror    86
Der Maler Otto Niemeyer-Holstein    110
Rolf Werner und Hans Werner Richter    122
Der Strandkorb – Sessel mit Meeresblick    132
Die Seebrücken    138
Lyonel Feininger – Maler, Grafiker, Karikaturist    158
Die Wisente auf Wollin    184
Vineta – das baltische Atlantis    199

Autoren

Der in Mannheim geborene Reisejournalist und Dozent Wolfgang Kling ist Verfasser zahlreicher Reiseführer zu Deutschland und Polen. Zusammen mit seiner aus Gdańsk (Danzig) stammenden Ehefrau Grażyna schrieb er mehrere Bücher über Regionen und Städte im Norden Polens. Beide leben und arbeiten in Berlin und Świnoujście (Swinemünde).

Karten

Usedom Karte
Usedom
Wollin Karte
Wollin

Links

www.insel-usedom-wollin.de
Nützliche Infos zu Sehenswürdigkeiten, Sportangeboten, Shopping, Unterkünften über Usedom und die polnische Schwesterinsel.

www.ostsee-urlaub-polen.de
Infos über Reiseziele an der polnischen Ostseeküste.

www.polen-urlaub-ostsee.de
Reiseinfos, nützliche Adressen, Wetter in Polen.

www.kulturportal-mv.de
Infos zu Veranstaltungen und zu Themen wie Museen, Theater, Kirchen, Architektur.

www.polnischeostseekueste.de
Stadtführer, Empfehlungen für Restaurants, Geschichte der Seebäder an der polnischen Ostseeküste und in Pommern.

www.mvwetter.de
Wettervorhersagen und Infos für Wassersportler.

© 2017 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum