Logo

Krakau

Mit Tarnów, Wieliczka,
Zakopane, Ojcóe-
Nationalpark und
Auschwitz

Foto Krakau

Suchen & Finden

 

25 Jahre Trescher Verlag

Der Trescher Verlag feiert 2017 sein 25-jähriges Verlagsjubiläum. Wir danken unseren Lesern, Autoren und allen Geschäftspartnern für die jahrelange Treue!

ITB BuchAward 2017

Unser Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS wurde mit einem ITB BuchAward ausgezeichnet.
>>> Reiseführer KREUZFAHRTEN NORDMEER UND ARKTIS

ITB BuchAwards
Krakau Cover

5., aktualisierte Auflage, 228 Seiten, komplett in Farbe, 132 Fotos, 18 Stadtpläne und Übersichtskarten, farbige Klappkarten
ISBN 978-3-89794-403-3

12,95 Euro

Das Buch

Krakau gilt als das ›Herz Polens‹. Auf einer Reise in die einstige polnische Hauptstadt begegnet man der Kultur, der Tradition und der Geschichte des Landes in ganz besonderer Weise. Die Stadt an der Weichsel beeindruckt mit einer Fülle an Kunstschätzen und Baudenkmälern. Herausragend sind der Wawel, einst Sitz der polnischen Könige, und der Rynek, einer der schönsten Plätze Europas. Krakau ist das Zentrum der Region Kleinpolen, die. Diese ist durch viele reizvolle Orte, die bei Wanderern und Wintersportlern beliebte Hohe Tatra sowie daran angrenzende Gebirgszüge geprägt.

Der Trescher-Reiseführer zu Krakau macht gleichermaßen mit der Stadt und ihrer Umgebung bekannt. Spaziergänge führen durch alle Stadtviertel, Vorschläge für Tages- und Mehrtagesausflüge zu den Naturschönheiten der Region. Ein umfangreicher Serviceteil, Hinweise für Wanderer und Wintersportler, eine Einführung in Geschichte und Gegenwart des Landes sowie ein kleiner Sprachführer laden zusätzlich dazu ein, das ›Herz Polens‹ zu entdecken.

» Der Reiseführer bietet mehr als einen Überblick. Er nimmt Urlauber mit auf die Reise in die Kultur und Geschichte der Region. «

Haller Kreisblatt

Vorwort

Sie wollen Krakau besuchen? Gratulation! Freuen Sie sich auf eine der schönsten Städte Europas! Hier, wo sich Weichsel und Wawelschloss küssen, kann man den Herzschlag Polens spüren. Der Marktplatz mit der Marienkirche, den Tuchhallen und dem alten Rathausturm, das jüdische Viertel Kazimierz und als krasser Gegensatz dazu die Trabantenstadt Nowa Huta: Krakau ist ein Spiegelbild polnischer Geschichte. Bis zum 17. Jahrhundert Hauptstadt Polens, zur Zeit der Teilungen Polens, als der Staat von der politischen Landkarte verschwunden war, mit dem Status einer freien Stadt ausgestattet und damit Zentrum des polnischen Nationalbewusstseins, im Zweiten Weltkrieg von Zerstörungen weitgehend verschont geblieben, ist Krakau auch heute noch von ganz besonderer Bedeutung für das Land. Die alten Gemäuer sind Zeugen dieser Geschichte. Und wer mit der notwendigen Sensibilität durch Krakau schlendert, der möchte glauben, diese Mauern könnten jeden Moment beginnen, von dieser Geschichte zu erzählen.

Aber auch die Krakauer Umgebung lohnt eine Betrachtung aus unmittelbarer Nähe. Das in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragene Salzbergwerk Wieliczka, die Hohe Tatra mit ihrer polnischen Wintersporthauptstadt Zakopane und eine Floßfahrt auf dem polnisch-slowakischen Grenzfluss Dunajec sind Höhepunkte bei einer Visite der Region im Süden Polens. Und ein Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, in dem der Nachwelt der Wahnsinn des Nationalsozialismus verdeutlicht wird, ist für viele ein ›Muss‹ bei einem Krakau-Aufenthalt.

Angesichts der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Gedenkstätten und Attraktionen der Region verwundert die rasante Entwicklung des Tourismus in Krakau kaum. Nach Schätzungen des Polnischen Fremdenverkehrsamts haben im Jahr 2016 etwa 12,5 Millionen Menschen Krakau besucht, knapp drei Millionen davon kamen aus dem Ausland. Damit ist Krakau das mit Abstand beliebteste Reiseziel Polens. Fast scheint es zu Spitzenzeiten ein wenig, als leide die Stadt unter ihrem eigenen Erfolg: Wenn sich im Juli und August an manchen Tagen die Massen auf dem Marktplatz und seinen umliegenden Straßen bewegen, ist von Ruhe und Geschichten erzählenden Mauern nur noch wenig zu spüren.

Dieser Reiseführer liegt nunmehr in der fünften, vollständig überarbeiteten und aktualisierten Auflage vor. Er will ein zuverlässiger Begleiter eines jeden Besuchers der Stadt sein, unabhängig von der Dauer des Aufenthalts. Kurz- und Rundreisende können in diesem Reiseführer auf die Schnelle die notwendige Orientierung finden. Urlauber, die einem längeren Krakau-Aufenthalt planen, sowie diejenigen, die aus beruflichen Gründen oder zu Studienzwecken eine Zeit lang in der Stadt und ihrer Umgebung bleiben, sollen ebenso von dem Buch angesprochen werden. Für die Anregungen, die wir nach der vierten Auflage des Reiseführers von verschiedenen Seiten erhalten haben, sind wir sehr dankbar.

Beim Entdecken Krakaus und seiner reizvollen Umgebung wünschen wir viel Spaß!

Inhalt

Vorwort    9
Hinweise zur Benutzung    10
Zeichenlegende    11
Das Wichtigste in Kürze    12

LAND UND LEUTE    14

Polen und Krakau im Überblick    16
Geographie    17
Die Region Kleinpolen    18

Klima und Reisezeit    19
Umwelt    21

Geschichte    21

Die Anfänge Polens    24
Die Piasten-Dynastie    24
Die Jagiellonen-Dynastie    25
Das Wahlkönigtum    27
Die drei Polnischen Teilungen    27
Krakau und Kleinpolen unter den Besatzungsmächten    29
Zwischen den Weltkriegen    30
Der Zweite Weltkrieg    32
Krakau in der Volksrepublik Polen    33
Polens Politik heute    34

Kunst und Kultur    39

Wissenschaft    39
Literatur    39
Musik    41
Film    43
Bildende Kunst    44
Die Bedeutung der katholischen Kirche in Polen    45
Essen und Trinken    50

STADTSPAZIERGÄNGE    54

Eine Annäherung    54

Auf dem Königsweg durch die Altstadt    57

Ulica Floriańska    57

Rynek Główny    61

Marienkirche    62
Kirche św. Barbary und Mały Rynek    64
Adam-Mickiewicz-Denkmal    65
St. Adalbert-Kirche    66
Tauben    66
Tuchhallen    67
Unterirdisches Museum    68
Die Häuser am Rynek    70
Rathausturm    72
Universitätsviertel    72
Ulica Grodzka und Umgebung    75
Ulica Kanonicza    79
Planty    82

Wawel    83

Die Kapellen und Grabkammern des Doms    83
Sigismund-Turm    85
Wawelschloss    86
Drachenhöhle    90

Kazimierz    92

Geschichte    92
Ulica Szeroka    95
Weitere Sehenswürdigkeiten    98
Das christliche Kazimierz    99

Podgórze    100

Plac Bohaterów Getta    101
Das Museum in der Schindlerfabrik    103
Das Museum der Gegenwartskunst    105
Cricoteka    105
Konzentrationslager Płaszów    105

Kleparz    106

Rund um den plac Matejki    107
Weitere Sehenswürdigkeiten    108

Nowa Huta    111

Geschichte und Gegenwart    111
Stahlwerk, Centralny und Aleja Róż    112
Kirche Arka Pana    113
Kloster in Mogiła    114
Jan-Matejko-Hof    115

Ausflüge in die nähere Umgebung    116

Zwierzyniec    116
Wolski-Wald    120
Benediktinerabtei in Tyniec    123

KRAKAU-INFORMATIONEN    124

Allgemeine Informationen    124
An- und Abreise    125
Unterwegs in Krakau    129
Übernachtungsmöglichkeiten    131
Museen, Galerien und Ausstellungen    137
Theater, Musik, Kino    142
Einkaufen    144
Feste und Veranstaltungen    144
Aktivitäten    147
Mit Kindern in Krakau    148
Ärztliche Hilfe    149

DIE UMGEBUNG VON KRAKAU    150

Ojców-Nationalpark    152

Wanderung vom Schloss Pieskowa Skała bis zur Grota Łokietka    154
Weitere Wanderrouten im Ojców-Nationalpark    156

Wieliczka    158

Geschichte des Salzbergwerks    161

Ein Rundgang    161
Niepołomice    164
Dobczyce    166
Auschwitz    169
Geschichte des Konzentrationslagers    169
Auschwitz heute    170
Auschwitz-Birkenau    173

Tarnów    175

Geschichte    175
Ein Stadtrundgang    177

Zakopane    182

Wanderungen in und um Zakopane    190
Eine Floßfahrt auf dem Dunajec    198

Die polnische Sprache    201

SPRACHFÜHRER    202

REISETIPPS VON A BIS Z    210

Literaturhinweise    216
Krakau und Kleinpolen im Internet    217
Die Autoren    217
Register    218
Bildnachweis    221
Kartenlegende/Kartenregister    228

EXTRAS

Die polnischen Könige und Prinzen    22
Die deutsch-polnischen Beziehungen    37
Johannes Paul II. – eine Stadt verehrt ihren berühmten Sohn    47
Rezepte    52
Krakauer Trachten    69
Tadeusz Kantor    81
Die Legende vom Waweldrachen    91
Oskar Schindler und der Film ›Schindlers Liste‹    104
Als vor den Toren Krakaus die Pferde streikten    110
Die Legende von der heiligen Kinga in Wieliczka    159
Tadeusz Różewicz – Zöpfchen    172
Władysław Orkan    185
Die Góralen    189
Oscypek am Straßenrand    194

Autoren

Joanna Walas-Klute wurde 1975 in Myślenice geboren und wuchs in Dobczyce auf. Nach dem Abitur studierte sie Kunst und Pädagogik an der Pädagogischen Akademie Krakau, lernte an der Linguistischen Fakultät der Universität Bielefeld Deutsch und absolvierte nach dem Abschluss des Kunst- und Pädagogikstudiums im Rahmen eines DAAD-Stipendiums ein Ergänzungsstudium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Heute lebt Joanna Walas-Klute, die den Kontakt zu ihrer Heimat Małopolska weiterhin intensiv hält, im westfälischen Versmold und arbeitet am dortigen Gymnasium des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands (CJD) als Kunstlehrerin. In dieser Funktion hat sie auch einige Erfahrungen mit Schul- und Austauschfahrten nach Krakau und Umgebung gesammelt.

Thorsten Klute wurde 1974 im westfälischen Versmold geboren. Er studierte Jura an der Universität Bielefeld, lernte Polnisch in Krakau und absolvierte in Dresden einen Aufbaustudiengang zur Osterweiterung der Europäischen Union. Thorsten Klute arbeitete nach dem Referendariat zunächst als Rechtsanwalt, bevor er im Jahr 2004 zum Bürgermeister von Versmold gewählt wurde. Von 2013 bis Mitte 2017 war er Staatssekretär für Integration in der nordrhein-westfälischen Landesregierung und leitete in diesem Amt auch den Ausschuss für interregionale Zusammenarbeit in der deutsch-polnischen Regierungskommission.

Karten

Krakau Zentrum Karte
Krakau Zentrum
Krakau Tramplan
Krakau Tramplan

Links

www.polen.travel
Internetseite des Polnischen Fremdenverkehrsamts in Deutschland.

www.krakow.pl
Internetseite der Stadt Krakau.

www.krakau.travel
Deutschsprachige Internetseite mit vielen touristischen Informationen, herausgegeben vom Festival- und Veranstaltungsbüro der Stadt Krakau.

www.mpk.krakow.pl
Internetseite der Krakauer Verkehrsbetriebe mit Fahrplaninformationen zum Öffentlichen Nahverkehr, auch auf Deutsch.

www.lotnisko-balice.pl
Seite des Krakauer Flughafens.

www.pkp.pl
Die Polnische Staatsbahn im Internet.

www.autostrada-a4.pl
Internetseite der Betreiberfirma des mautpflichtigen Autobahnabschnitts zwischen Katowice und Krakau, mit Informationen von Preisen für die Durchfahrt bis hin zum Wetter.

www.gddkia.gov.pl
Seite der Staatlichen Generaldirektion der Landesstraßen und Autobahnen mit vielen Informationen über Baustellen, Mautgebühren u.v.m., leider ausschließlich auf Polnisch.

www.polhotels.com und www.hotele.pl
Verlässliche Buchungsportale für Unterkünfte.

www.polen.diplo.de
Portal der deutschen Vertretungen in Polen.

www.polska.gov.pl
Offizielles Förderportal der Republik Polen.

www.goethe.de/ins/pl/kra
Das Krakauer Goethe-Institut im Internet.

www.krakow.oei.org.pl
Seiten des Österreich Instituts in Krakau.

© 2017 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum