Logo

Kreuzfahrten
Donau

Von Passau bis zum
Schwarzen Meer

Foto Donaukreuzfahrt

Suchen & Finden

 

ITB BuchAward für Reiseführer SÜDKOREA und NORDKOREA

Bei den diesjährigen ITB BuchAwards der Reisemesse ITB wurden die Trescher-Reiseführer SÜDKOREA und NORDKOREA ausgezeichnet.

ITB BuchAwards

Leserreisen

Trescher-Verlag Leserreise

Auf Trescher-Leserreisen geben unsere Autoren als Reiseleiter ihr umfangreiches Wissen weiter.
» Trescher-Leserreisen

19,95 Euro
16,99 Euro
Kreuzfahrten Donau Cover

6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2019, 456 Seiten, 250 Fotos und historische Abbildungen, 51 Stadtpläne und Übersichtskarten, Klappkarten
ISBN 978-3-89794-482-4

Das Buch

  • - Ausführliche Informationen zu allen Anrainerstaaten
  • - Alle Orte, die im Rahmen von Busausflügen besucht werden
  • - Ausführliche Reisetipps und Hinweise zum Bordleben
  • - Speziell für Kreuzfahrttouristen
  • - Umfangreichster deutschsprachiger Reiseführer seiner Art

Kein anderer europäischer Fluss verbindet so viele Völker und Länder wie die Donau, und nicht umsonst erfreuen sich Kreuzfahrten zwischen Passau und dem Schwarzen Meer stetig steigender Beliebtheit. Zehn Anrainerstaaten liegen zwischen Quelle und Mündung, und Reisende lernen neben anderen bedeutenden Orten gleich fünf Hauptstädte kennen: Wien, Bratislava, Budapest, Belgrad und Bukarest. 

Dieser Reiseführer stellt alle Sehenswürdigkeiten ausführlich vor, die im Rahmen einer Kreuzfahrt besucht werden. Auch die oft wechselvolle Geschichte der Länder wird im Überblick dargestellt. Einleitende Kapitel zur Geschichte des Kulturraums Donau und zur Schifffahrt vervollständigen die Informationen.


» Interessanter Führer, bestens geeignet für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Reise an und auf der Donau von Passau bis zum Schwarzen Meer. «

ekz Bibliotheksservice

Vorwort

Die Donau ist der europäische Strom schlechthin. Die Wolga ist länger als die Donau, der Rhein von größerer wirtschaftlicher Bedeutung, aber kein anderer Fluss hat so viele Anrainer. Gleich zehn Staaten gibt es entlang der 2888 Flusskilometer: Deutschland, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Rumänien, Moldawien (Moldau) und die Ukraine. Im unmittelbaren Einzugsgebiet des Stromes leben rund 100 Millionen Menschen. An den Donauufern trafen Römer und Barbaren, Christentum und Islam, Katholizismus und Orthodoxie aufeinander – die Donau war seit der Antike Mittlerin und ebenso Scheidegrenze zwischen den Kulturen. Dieses Mit-, Gegen- und Nebeneinander lässt sich an den vielen baulichen Hinterlassenschaften entlang der Ufer ablesen. Die Schlösser, Klöster und Burgen künden ebenso davon wie die Kathedralen, Synagogen und Minarette. Zwischen Passau und dem Donaudelta lassen sich Zeugnisse aus allen kulturgeschichtlichen Epochen finden, und für manche Städte, so etwa Belgrad und Ruse, wurde das Aufeinandertreffen von Okzident und Orient geradezu schicksalhaft oder wenigstens stadtbildprägend. Überwältigend ist allein die große Anzahl stolzer Städte und weiterer prächtiger Bauwerke in allen Ländern.

Abwechslungsreich wie die Kulturen, mit denen der Reisende in Berührung kommt, sind auch die Landschaften. Schier endlose Tiefebenen wechseln sich mit hoch aufragenden, schroffen Hügelketten ab, kanalisierte Teilstrecken folgen auf Passagen, die von Menschenhand unberührt scheinen. Und größere Unterschiede als zwischen der puppenstubenhaften Kulturlandschaft Wachau mit ihren zahlreichen herausgeputzten Orten und pittoresken Ruinen auf engstem Raum und der weitgehend unberührten und kaum besiedelten Wildnis des Deltas sind kaum denkbar. Auch die Donau selbst wechselt beständig ihren Charakter: Mal fließt sie still oder weitet sich seenartig, dann wieder stürmt sie reißend voran oder drängt sich durch enge, wilde Täler.

Wegen dieser Vielfalt gehört eine Reise auf der Donau sicherlich zu den interessantesten Flusskreuzfahrten in Europa. Man taucht tief ein in die mittel- und südosteuropäische Geschichte und Kultur, in das Spannungsfeld von unterschiedlichen Religionen, Völkern und Sprachen. Zudem eröffnen sich die Schönheiten der spektakulärsten Abschnitte nur von einem Schiff aus in ganzer Eindrücklichkeit: Schlögener Schlinge, Wachau und Eisernes Tor.

Die Donau war immer schon eine der wichtigsten Lebensadern Europas. In jüngerer Zeit ist ihr völkerverbindender Charakter wieder stärker hervorgetreten, denn seit dem Beitritt Kroatiens zur EU im Sommer 2013 sind bis auf Serbien, Moldawien und die Ukraine alle Anrainer Mitglied der Europäischen Union. Eine Donaukreuzfahrt bietet die wohl einfachste und bequemste Möglichkeit, diese vielen Nachbarn mit ihren ganz unterschiedlichen Traditionen und ihrem reichen kulturellen Erbe sowie die unterschiedlichen Landschaften kennenzulernen. Der vorliegende Reiseführer möchte dazu mit Informationen und Anregungen beitragen.

Inhalt

Vorwort    11
Zum Konzept dieses Reiseführers    12
Herausragende Sehenswürdigkeiten    14
Bordleben    16

Die Donau – ein europäischer Strom    19

Der Lauf des Flusses    20
Kurze Geschichte der Donauschifffahrt    24
Die Länder entlang der Donau    28

AUF DER OBEREN DONAU     57

Passau    58

Geschichte    58
Altstadt    61
Innstadt    66
Ilzstadt    68

Zwischen Passau und Linz    71

Von Passau zur Schlögener Schlinge    71
Schlögener Schlinge    74
Von der Schlögener Schlinge nach Linz    75

Linz    77

Geschichte    77
Altstadt    79
Donaulände    85
Pöstlingsberg    87

Machland    89

Mauthausen    89

Strudengau    90

Ardagger Markt und Dornach    91
Grein    91
St. Nikola    92
Ybbs-Persenbeug    92

Nibelungengau    97

Maria Taferl    97
Pöchlarn    98

Wachau    99

Stift Melk    101
Stadt Melk    104
Von Melk nach Weißenkirchen    105
Weißenkirchen    109
Dürnstein    110
Krems    112
Stein    115
Stift Göttweig    116

Tullner Becken    118

Von Krems nach Tulln    118
Tulln    118
Von Tulln nach Klosterneuburg    120
Klosterneuburg    121

Wien    127

Geschichte    127
Der Strom und die Stadt    130
Stephansplatz    131
Rund um den Stephansplatz    134
Westliche Altstadt    140
Ringstraße    144
Museumsquartier    148
Karlsplatz    149
Naschmarkt    152
Belvedere    153
Schönbrunn    154
Hundertwasserhaus    156
Prater    157

Zwischen Wien und Devín    160

Petronell-Carnuntum    160
Hainburg    161

AUF DER MITTLEREN DONAU    163

Devín    165

Bratislava    165

Geschichte    167
Burgberg    169
Stadtzentrum    172
Eurovea-Viertel    181
Ein Ausflug in die Kleinen Karpaten    182

Zwischen Bratislava und Donauknie    188

Gabčikovo    188
Komárno/Komárom    190
Štúrovo    194

Donauknie    196

Esztergom    197
Von Esztergom nach Visegrád    202
Visegrád    202
Donauinsel    207
Vác    207
Szentendre    208

Budapest    215

Geschichte    216
Burgberg    219
Wasserstadt    225
Margareteninsel    226
Gellértberg    226
Pester Uferpromenade    227
Kleiner Ring    233
Andrássy út    238
Heldenplatz und Stadtwäldchen    240
Millenniumsviertel    242
Ein Ausflug nach Gödöllő    244

Zwischen Budapest und kroatisch-serbischer Grenze    248

Von Budapest nach Kalocsa    248
Kalocsa    251
Von Kalocsa nach Mohács    255
Ein Ausflug in die Puszta    254
Mohács    256
Ein Ausflug nach Pécs    258

Entlang der serbisch-kroatischen Grenze    266

Bezdan und Batina    266
Apatin    267
Nationalpark Kopački Rit    267
Ein Ausflug nach Osijek    268
Vom Drava-Zufluss nach Vukovar    274
Vukovar    275
Von Vukovar nach Novi Sad    277

Novi Sad    279

Geschichte    280
Stadtzentrum    281
Festung Petrovaradin    285
Ein Ausflug in die Fruška Gora    289
Sremski Karlovci    292
Von Sremski Karlovci nach Belgrad    295

Belgrad    296

Geschichte    297
Festung    300
Das Viertel Varoš kapija    304
Ulica Knez Mihailova    306
Rund um den Akademski trg    308
Trg Republike    310
Skadarlija    311
Entlang der Terazije    312
Kathedrale des heiligen Sava    315
Ein Ausflug nach Topola    316

Zwischen Belgrad und Eisernem Tor    320

Smederevo    320
Von Kostolac nach Veliko Gradište    321
Moldova Veche und Moldova Nouă    322

Eisernes Tor    323

Natur und Mensch    323
Die Durchfahrt    325

AUF DER UNTEREN DONAU    333

Zwischen Eisernem Tor und Ruse    334

Kladovo    334
Drobeta-Turnu Severin    335
Von Drobeta-Turnu Severinnach Calafat    338
Calafat und Brücke NeuesEuropa    339
Vidin    340
Ein Ausflug nach Belogradčik    344
Lom und Kozluduj    347
Orjachowo und Corabia    348
Turnu Măgurele    348
Nikopol    349
Belene, Svištov und Zimnicea    350
Ein Ausflug nach Pleven    351

Ruse    355

Geschichte    355
Sehenswürdigkeiten    359
Ein Ausflug zu den Felsenklöstern    364
Ein Ausflug nach Veliko Tărnovo    366
Ein Ausflug nach Arbanasi    373

Bukarest    377

Geschichte    377
Casă Poporului    381
Bulevardul Unirii    383
Patriarchenhügel    385
Altes Handelsviertel    386
Calea Victoriei    389
Piaţa Revoluţiei    390
Piaţa 21 Decembrie 1989    392
Piaţa Universitaţii    392
Vom Zentrum nach Norden    393
Dorfmuseum    395

Zwischen Ruse und dem Donaudelta    397

Giurgiu    397
Tutrakan und Olteniţa    399
Silistra    399
Der Borcea-Arm    401
Von Silistra nach Cernavodă    401
Cernavodă und der Donau-Schwarzmeer-Kanal    402
Ein Ausflug nach Constanţa    404
Von Cernavodă nach Brăila    412
Brăila    413
Galaţi    414
Giurgiuleşti    414
Von Giurgiuleşti zum Donaudelta    416

Donaudelta    417

Landschaften    418
Tier- und Pflanzenwelt    419
Der Mensch und seine Eingriffe    419
Tulcea    420
Der Chilia-Arm    424
Izmail    425
Vylkovo    429
Der Sfăntu-Gheorghe-Arm    430
Der Sulina-Arm    431
Sulina    431
Reisetipps von A bis Z    433
Glossar    435
Internethinweise    436
Literaturhinweise    437
Der Autor/Danksagung    440
Register    441
Bildnachweis    447
Kartenregister    456

EXTRAS

Die Nibelungen    94
Sisi – Leben und Mythos    123
Elias Canetti und Ruse    358
Ovid in der Verbannung    406

Autor

Hinnerk Dreppenstedt, geb. 1966 in Celle, lebt seit 1993 in Berlin. Germanistik- und Geschichtsstudium, seit 1997 als Autor und Lektor im Sachbuchbereich tätig.

Karten

Flusskreuzfahrten Donau Karte Wien
Wien
Flusskreuzfahrten Donau Karte Belgrad
Belgrad

Links

Die meisten Städte entlang der Route findet man, indem man den Städtenamen und das jeweilige Länderkürzel eingibt, also zum Beispiel www.passau.de, www.wien.at, www.budapest.hu, www.beograd.rs. Die Seiten sind allerdings, je nach Engagement der jeweiligen Tourismusorganisationen bzw. Stadtverwaltungen, sehr unterschiedlich. Generell gilt, dass deutsche, österreichische und ungarische Städte sehr professionell vertreten sind, Richtung Osten wird das Angebot deutlich schwächer. Solide länderübergreifende Informationen bieten:

www.argedonau.at
Arbeitsgemeinschaft Donauländer, bietet neben Informationen zu Wirtschaftskontakten, Verwaltungszusammenarbeit etc. auch eine Karte mit allen Kulturdenkmälern entlang der Donau.

www.danubecommission.org
Die Internationale Donaukommission mit Hauptsitz in Budapest ist ein Zusammenschluss aller Anrainerstaaten. U.a. detaillierte Informationen zur Wirtschaft an der Donau und eine genaue Kilometrierung aller Orte.

www.danubeday.org
Jedes Jahr am 29. Juni finden in allen Anrainerstaaten Donautage mit zahlreichen Veranstaltungen statt. Hier kann man sich über das Programm informieren.

www.danubecc.org
Seite des Donau Kompetenz Centers mit Sitz in Belgrad, das sich vor allem der grenzüberschreitenden Förderung des Tourismus verschrieben hat.

www.deutsche-donau.de
In der seit 1988 bestehenden Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau haben sich regionale Fremdenverkehrsverbände, Landkreise und Gemeinden zusammengeschlossen.

www.donaubuero.de
Seite des Internatio-nales Donaufestes, das alle zwei Jahre – das nächste Mal 2018 – in Ulm stattfindet.

www.icpdr.org
Seite der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau.

www.undp-drp.org
Seite der Vereinten Nationen mit Informationen zu regionalen Entwicklungsprojekten (Danube Region Projekt).

www.via-donau.org
Service- und Informa-tionsseiten der Österreichischen Wasserstraßen-Gesellschaft mbH. Interessantes zum Thema Transportlogistik, zu Schleusen, Brücken und Fahrzeiten.

Seit Jahren bieten Internetportale Informationen zu den Hochsee- und Flusskreuzfahrten. Hier werden nahezu alle Fahrten mit Informationen zum Schiff, zum Reiseverlauf und auch mit Preisen und sogar Sonderangeboten nachgewiesen. Die Suchmasken sind allesamt ähnlich aufgebaut und einfach zu bedienen, Buchungen ebenso möglich.

Als verlässlich haben sich erwiesen:

www.kreuzfahrten.de

www.donau-flusskreuzfahrten.com

www.cruisepool.de

www.dreamlines.de

www.kreuzfahrtenpool.de

www.travelshop.de

Literatur

Zu allen Anrainerstaaten der Donau gibt es aktuelle Reiseführer und Länderkunden, oft auch aktuelle Kunst- und Bildbände und historisch-politische Sachbücher, die sich an ein allgemeines Publikum wenden. Auch die belletristische Literatur zur Donau einschließlich der Märchensammlungen und anderer Anthologien ist sehr breit. Daher beschränken sich die Literaturhinweise hier auf Werke, die noch lieferbar oder, falls vergriffen, oft in nicht-wissenschaftlichen Bibliotheken einsehbar sind und sich gleichzeitig grenzüberschreitend mit dem Donauraum befassen. 

Sachbücher

Die Donau. Facetten eines europäischen Stroms. Katalog zur oberösterreichischen Landesausstellung 1994 in Engelhartszell, hg. v. Kulturreferat der Oberösterreichischen Landesregierung, Linz 1994. Die gut 50 Beiträge beschäftigen sich mit Geologie und Natur, Geschichte und Politik, Handel und Wirtschaft sowie der Kulturgeschichte des Donauraums. Sie sind durchweg anregend geschrieben und gut illustriert.

Martin Graff, Donauträume. Stromaufwärts nach Europa, München 1998. Reiseskizze des polyglotten Weltenbummlers und TV-Journalisten, der über seine Begegnungen mit den Menschen zwischen Schwarzem Meer und Schwaben berichtet.

Harald Heppner (Hrsg.), Hauptstädte in Südosteuropa. Geschichte, Funktion, nationale Symbolkraft, Wien u.a.O. 1994. Enthält weit mehr, als der Titel nahelegt, denn die einzelnen Texte betten die Entwicklung der Hauptstädte stets in den Kontext der Nationalstaatbildung ein und geben so eine gute Einführung in das Werden und das Selbstverständnis der behandelten Staaten und Nationen. Die Beiträge widmen sich u.a. Budapest, Bukarest und Belgrad.

Claudio Magris, Donau. Biographie eines Flusses, Wien 1988 (auch andere Ausgaben). Brillanter Essay mit vielen originellen Assoziationen und einzigartigen Hinweisen vor allem geistesgeschichtlicher Art.

Duygu Özkan/Jutta Sommerbauer, Lesereise Donau. Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer, Wien 2014. Die beiden Journalistinnen berichten in 18 kürzeren Skizzen von ganz unterschiedlichen Menschen, die am Fluss leben. Eher atmosphärisch als analytisch, dabei aber mit überraschenden Perspektiven und Details.

Eckart v. Stratenschulte/Florian H. Setzen (Hgg.), Der europäische Fluss: Die Donau und ihre Regionen als Strategieraum, Berlin 2011. Dieser Sammelband beschreibt und reflektiert die Donau-Strategie der EU. Nur für Spezialisten.

Nick Thorpe, Die Donau. Eine Reise gegen den Strom, Wien 2017. Reisereportage und Geschichtsvermittlung gleichzeitig. Interessant in der Schilderung der Begegnungen mit den Menschen zwischen Delta und Quelle, nicht immer ganz sattelfest in den historischen Details.

Ernst Trost, Die Donau. Lebenslauf eines Stroms, Wien, München, Zürich 1968. Trost gilt als der beste Kenner des Stroms. Die Bemerkungen zu Gegenwartsgeschehnissen sind natürlich zum Teil überholt, sein Werk ist aber überreich an Fakten und klugen Gedanken zur (Kultur-) Geschichte des Donauraums.

Michael W. Weithmann, Die Donau. Ein europäischer Fluss und seine Geschichte, Regensburg u.a.O. 2000. Darlegung der Geschichte im Donauraum von den ersten Anfängen bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Verdienstvolle Arbeit, wenngleich sie sich manchmal in den Einzelheiten verliert.

Ders., Die Donau: Geschichte eines europäischen Flusses, Wien, Köln und Weimar 2012. Deutlich kürzer und übersichtlicher als der Band von 2000, naturgemäß dabei in vielem aber auch summarischer. 

Geschichte Südeuropas

Die folgenden Bände ragen in der Fülle an Literatur hinaus, denn sie behandeln die Länder nicht isoliert, sondern stellen ihre Entwicklung in größere Kontexte. Dabei werden die Unterschiede und die Ähnlichkeiten präzise benannt und ermöglichen so nicht zuletzt ein vertieftes Verständnis für die heutige Situation der einzelnen Staaten und ihre Eigenheiten. Behandelt werden neben den Donauanrainerstaaten auch Griechenland, die Türkei sowie Slowenien, nicht aber die Ukraine und Moldawien.

Ulf Brunnbauer/Klaus Buchenau, Geschichte Südosteuropas, Ditzingen 2018. Sehr gut lesbare Zusammenfassung der Geschichte dieser Region vom Spätmittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart.

Marie-Janine Calic, Südosteuropa: Weltgeschichte einer Region, München 2019. Ungemein kenntnisreich und erhellend vor allem zur Sozialgeschichte.

Peter Mario Kreuter (Redakteur), Konrad Clewing (Hg.), Oliver Jens Schmitt (Redakteur), Geschichte Südosteuropas. Vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart, Regensburg 2011. Umfangreiches (ca. 840 Seiten) und fachlich herausragendes Werk. Für Historiker und geschichtlich besonders Interessierte mit großem Gewinn zu lesen, für das allgemeine Publikum anstrengend.

Gerhard Seewann, Michael Portmann, Donauschwaben. Deutsche Siedler in Südosteuropa, Potsdam 2018 (Deutsches Kulturforum östliches Europa). Bislang beste Darstellung der 300-jährigen Siedlungsgeschichte dieser Volksgruppe. Behandelt vor allem das Gebiet der heutigen Staaten Ungarn, Rumänien und Serbien.

Bildbände

Manfred Fiala, Die Donau. Steierische Verlagsgesellschaft, Wiener Neudorf 2004. Teilweise neue Perspektiven gegenüber älteren Bildbänden, da der Fotograf den Strom mit einem Kanu befuhr.

Frank Gaudlitz, Warten auf Europa. Mit Essays von Karl Schlögel, Jule Reuter und Günter Schödel, Potsdam 2006. Der Fotograf Frank Gaudlitz portraitiert Menschen in den ländlichen Regionen zwischen Delta und Donaueschingen und lässt sie selbst zu Wort kommen. Ein sensibles Buch über die Eigenheiten und auch Rückständigkeit und Armut der Provinz und ein harter Kontrast zu den vielen anderen Bildbänden, die sich zumeist auf klassische Sehenswürdigkeiten kaprizieren.

Jutta Gay, Die Donau. Von der Quelle bis zur Mündung. Komet Verlag, Köln 2010. Rund 150 Abbildungen, preiswerte Alternative zu den hochpreisigen Bildbänden.

Martin Schulte-Kellinghaus und Erich Spiegelhalter (Bilder), Sabine Ehrenreich (Text), Reise entlang der Donau. Unterwegs zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit dem Schiff, Würzburg 2017. Über 200 Bilder auf 192 Seiten im Großformat, überzeugend.

Lászlo Mészáros, Die Donau, München 2006. Eindrucksvolle Fotos und hochwertige Ausstattung auf 250 großformatigen Seiten – dieser Bildband setzte ästhetisch neue Maßstäbe.

Christian Prager/Thomas Deuschle, Donau-Kreuzfahrt: Von Passau bis zum Schwarzen Meer, Reim Knut Verlag, Hamburg 2010. Qualitätsvolle aktuelle Fotos, kurze Texte.

Bernhard Schütz/Achim Bunz, Die Donau: Kulturschätze an einem europäischen Strom, München 2012. Echtes Schwergewicht, brillante Fotos. 

Belletristik

Donau, hg. v. Christian Fridrich, Wieser Verlag, Klagenfurt 2012 [Reihe Europa erlesen]. Auf mehr als 600 kleinformatigen Seiten mehrere Dutzend Autoren und Textausschnitte; etwas unhandlich, aber eine wahre Fundgrube.

Nora Kircher (Hrsg.), Die Donau in Mythen, Märchen und Erzählungen, München 1988. Die ausgewählten Texte beschäftigen sich mit der Donau von der Quelle bis zum Delta. Der Schwerpunkt der nicht märchen- und mythenhaften Texte liegt vor dem 19. Jahrhundert.

Anna Lindner (Hg.), Donausagen. Vom Schwarzwald bis zu Schwarzen Meer, Wien 2011. Nicht sehr umfangreich; die Herausgeberin paraphrasiert die historischen Stoffe: Vor allem für diejenigen geeignet, die einen modernen Sprachduktus bevorzugen.

Susanne Schaber, Literaturreisen. Die Donau von Passau bis Wien, Stuttgart und Dresden 1993. Bekannte und unbekannte Autoren werden vorgestellt und kommentiert, vor allem die ausführlichen bibliograpischen Angaben sind eine Fundgrube.

Bernhard Setzwein, Die Donau. Eine literarische Flussreise von der Quelle bis Budapest, Stuttgart 2004. In der Anlage ähnlich wie der Band von Schaber, ebenso mit ausführlichem Literaturverzeichnis. Aktueller, die Zitate sind knapper. 

Schifffahrt

Josef Darmstädter (Hg.), Die Donau und ihre Weiße Flotte. Geschichte der Donaupassagierfahrt. Register, Bilder, Pläne aller Passagierschiffe auf der Donau, Wien 1988. Interessant sind vor allem die abgedruckten Dokumente, die ein lebendiges Bild von dem Donaukreuzfahrttourismus vermitteln, wie er vor dem Zweiten Weltkrieg bestand.

Franz Dosch, 180 Jahre Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft, sutton Verlag, Erfurt 2009. Die Geschichte der berühmten DDSG in über 200 historischen Abbildungen.

Ders., Eine nostalgische Donaureise mit der DDSG 1830–1995, sutton Verlag, Erfurt 2012. Ergänzung und Erweiterung zum Band von 2009.

Ders., Oldtimer auf der Donau, sutton Verlag, Erfurt 2010. 180 Jahre Geschichte in über 200 historischen Abbildungen.

Daniel Gürtler, Markus Urban, Der Main-Donau-Kanal. Idee, Geschichte, Technik, Nürnberg 2013. Gute Zusammenfassung der Thematik auch für Nicht-Ingenieure.

Melanie Haselhorst/Kenneth Dittmann, Die Donau. Von Kelheim zum Schwarzen Meer, Edition Maritim/Delius Klasing, Bielefeld 2011. Umfassender Reisebegleiter für Sportbootfahrer mit Informationen zu den Anrainerstaten und Sehenswürdigkeiten. 

Karten

Ein aktuelle Karte, die den Donauraum zwischen Passau und dem Delta abdeckt, ist noch immer nicht auf dem Markt. Die beste Alternative ist ein achtteiliges Kartenset, das für den Radtourismus in Zusammenarbeit von GTZ und dem Kartenverlag Huber entwickelt wurde. Aktuell, detailliert und mit Länderinformationen, allerdings nur für die Strecke zwischen Budapest und Delta. Die neueste Auflage stammt von 2015 (www.kartographie.de).

© 2019 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum