Balkan

Wanderungen an der Albanischen Riviera

Blick auf Dhermi in Albanien
In Dhërmi starten Touren entlang der Küste und ins Hinterland (© lukaszimilena/shutterstock.com)

Trubelige Ferienzentren wie Vlorë, romantische Dörfer wie Dhërmi und Robinsonstrände wie in Gjipe begeistern die Touristen an Albaniens Küste. Die mit Abstand schönste Landschaft ist die Riviera, die sich vom Llogora-Pass im Norden bis Sarandë im Süden erstreckt. Die Nationalstraße führt an der Küste entlang, immer wieder eröffnen sich traumhafte Blicke über das türkisfarbene Meer, allein die Fahrt ist atemberaubend! Die Nähe zum Meer und die einfache Erreichbarkeit machen das Ceraunische Gebirge zum attraktivsten Ziel für Wanderer in Südalbanien. Wir stellen die schönsten Touren vor.

Rundwanderweg

Neben einem kurzen Spaziergang zum Cäsaren-Pass startet direkt an den nahen Unterkünften auch die Wanderung zum Tiefen Pass (Qafa e Thellë), dem Knotenpunkt für Wanderungen auf der Karaburun-Halbinsel. Dort teilen sich die Wege auf: zur achtstündigen Wanderung mit Übernachtung in der Grama-Bucht, der mehrtägigen Wanderung zur Spitze der Landzunge und zur beliebten etwa fünfstündigen Rundwanderung über den Grat des St. Thanas (1360 m). Von dort genießt man die beste Aussicht über das Meer, die Küstenlinie bis nach Korfu und die dramatischen Gipfel des Gebirges vor dem Abstieg zum Llogara-Pass.

Zu den Gipfeln

Direkt am Llogara-Pass starten die Wanderungen zu den Gipfeln des Küstengebirges. An Bunkern vorbei schlängelt sich der gut begehbare, aber teils schmale Eselsweg die Bergflanke hinauf, ein Ziel könnte der Dhjopur-Sattel sein (4 Std.), nach weiterem weglosen Terrain der Gipfel Qorre (6,5 Std.), Çika dagegen ist an einem Tag kaum zu erreichen. Die Wanderung kann mit ein oder zwei Zeltübernachtungen als Traverse über das Gebirge fortgesetzt werden, um im Dorf Pilur hoch über Himarë zu enden. Es bestehen zahlreiche weitere Möglichkeiten, zu beiden Seiten ins Shushica-Tal oder zur Riviera abzusteigen.

Auf der alten Karawanenroute

Vom Ortsteil Dukat Fshat (Dorf) führt ein Wanderweg vom Resort in östliche Richtung. Es ist der Verlauf einer alten Karawanenroute, die nicht ganz einfach zu laufen ist und heute meistens nur von Ziegen benutzt wird. Vom Georgspass (Qafa e Shëngjergjit) auf knapp über 1100 Metern ergibt sich ein toller Blick zum Meer und ins Hinterland. 

Zielpunkt ist Tërbaç im Shushica-Tal, das an der Weggabelung am Pass über den rechten, schlechteren, Pfad erreichbar ist. Auf der linken Seite erscheint das verlassene Dorf Pirgu. Wer nach Dukat zurück möchte, muss den Weg auf gleicher Strecke zurücklaufen. Eine Strecke ist 12,5 Kilometer lang mit maximal 700 Metern Höhendifferenz, für die ungefähr sechs Stunden benötigt werden. In Tërbaç gibt es eine einfache Unterkunft. Nach Dukat fahren täglich Busse ab Vlorë um 11 und 15.30 Uhr.

Flusswanderung im Shushica-Tal

Wer Ruhe sucht und die schöne Landschaft am Fluss Shushica genießen möchte, sollte in dieses Tal fahren. Der Fluss formt kleine Becken, in denen man an heißen Tagen gut baden kann. Im gesamten Tal gibt es Übernachtungsmöglichkeiten, und es ist auch ein Paradies für Wildcamper. Wer mit dem Auto fährt, sollte aufgrund der Schlaglochpiste zwischen Kotë und Fterrë mindestens zwei Tage für die Fahrt zwischen Vlorë und Borsh einrechnen.

Bucht von Gjipe, Albanien
Der Küstenweg von Dhërmi nach Himarë passiert die Bucht von Gjipe (© Tsiana/shutterstock.com)

Wanderungen ab Dhërmi

Ein Wanderweg bis ins Shushica-Tal führt von Ilias nach Norden über die Berge nach Vranisht. Da der Weg über das Çika-Gebirge (Mali i Çikës) verläuft, beträgt der Höhenunterschied für den Auf- und Abstieg jeweils 1300 Meter. Unterwegs sind an vielen Stellen Hirten mit ihren Schafe zu sehen. Für den rund 13 Kilometer langen Weg benötigt man etwa sieben Stunden.

Eine einfache und entspannte Wanderung führt von Dhërmi nach Himarë am Ufer des Ionischen Meeres entlang, wobei auch die schöne Bucht von Gjipe passiert wird.

Wanderungen ab Himarë

Eine Wanderung ins Hinterland nach Pilur ist möglich, auch wenn der Weg nicht immer sichtbar ist. Wegen der Dornenbüsche sind lange Hosen von Vorteil. Von Himarë ist Pilur schon zu sehen, was die Orientierung erleichtert. Der Weg beginnt nördlich von Himarë an der Nationalstraße SH8. Die Strecke von Himarë bis Pilur ist in etwa drei Stunden machbar, in Pilur gibt es auch eine Unterkunft.

Cover Reiseführer Balkan

Dieser Textauszug stammt aus dem Trescher-Reiseführer BALKAN.

BALKAN

Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo, Albanien, Nordmazedonien

2. Auflage 2022
536 Seiten
ISBN 978-3-89794-591-3
24,95 €

 

Im Trescher Verlag sind zahlreiche weitere Reiseführer zu SÜDOSTEUROPA UND DEM BALKAN erschienen.

Menü