Logo

Breslau

Niederschlesien und
seine tausendjährige
Hauptstadt

Foto Breslau

Suchen & Finden

 

ITB: 07.-11.3. 2018

Den Trescher Verlag finden Sie in Halle 10.2, Stand 108.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Leipziger Buchmesse

Vom 15. bis zum 18. März 2018 finden Sie den Trescher Verlag auf der Leipziger Buchmesse:
Halle 3, Stand E 109.

LEIPZIG LIEST: LÄNDERVORTRÄGE
Der Trescher Verlag und AT Reisen veranstalten am 17.3. im Rahmen von "Leipzig liest" einen Abend mit Ländervorträgen, auf dem unsere Autoren ihre Länder und die dazugehörigen Reiseführer vorstellen: Vietnam, Georgien, Finnland und Albanien.
Samstag, 17.3., 19-22 Uhr, ballSAAL, Helenenstraße 14 (Eingang Vollhardtstraße).
Eintritt frei; begrenzte Teilnehmerzahl.
Gästeliste: E-Mail an event@trescher-verlag.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

ITB BuchAward für REISEFÜHRER GEORGIEN

Unser Reiseführer GEORGIEN wurde mit einem ITB BuchAward ausgezeichnet. Georgien wird dieses Jahr auch Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein.

>>> Reiseführer GEORGIEN

ITB BuchAwards
Trescher-Verlag Leserreise

Auf Trescher-Leserreisen geben unsere Autoren als Reiseleiter ihr umfangreiches Wissen weiter.
» Trescher-Leserreisen

Breslau Cover

6., aktualisierte Auflage 2018, 360 Seiten, 200 Fotos, komplett in Farbe, 32 Stadtpläne und Übersichtskarten, farbige Klappkarten
ISBN 978-3-89794-417-6

16,95 Euro

Das Buch

In Breslau verbinden sich vielschichtige Vergangenheit und lebendige Gegenwart zu einer weltoffenen Atmosphäre. Die Stadt blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück; ihre Besucher stoßen auf kulturelle Schätze aus allen Epochen seit der Stadtgründung und auf zahlreiche Spuren der wechselvollen Herrschaftsverhältnisse.

Breslau ist Kuturhauptstadt Europas 2016. Dieser Reiseführer bietet fundierte Kapitel über Geschichte, Politik und Kultur. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten werden auf Stadtspaziergängen ausführlich vorgestellt. Umfangreiche zusätzliche Kapitel führen zu lohnenswerten Zielen, die von Breslau aus bequem im Rahmen von Tagesausflügen erreicht werden können sowie zu den traditionellen Erholungsorten im Riesengebirge und im Glatzer Bergland.

Zahlreiche Hinweise zu Gastronomie, Unterkünften und Verkehrsverbindungen, Museen, kulturellen Veranstaltungen und zum lebendigen Nachtleben bieten eine verlässliche Orientierung sowohl für Tagestouristen als auch für Besucher, die einen längeren Aufenthalt planen.

» Ein umfassendes, gelungenes und preisgünstiges Werk, das einen Aufenthalt in der Oder-Metropole zum Erlebnis werden lässt. «

polenreport.de

Vorwort

Rund 1,4 Millionen ausländische Gäste besuchten Breslau im Jahr 2016. Das bedeutete einen neuen Rekord. Als Kulturhauptstadt Europas lockte die Odermetropole mit rund 1000 größeren und kleineren Veranstaltungen. Das kam auch bei Einwohnern der Stadt an, die den Großteil der rund sechs Millionen Zuschauer stellten. Über mehrere Jahre hatte sich Breslau auf dieses Ereignis vorbereitet. Die Stadt profitierte davon, dass bereits zur Fußball-Europameisterschaft 2012 viele Straßen und Bahnstrecken erneuert, der Hauptbahnhof und der Flughafen modernisiert worden waren.

Als Kulturhauptstadt Europas wollte Breslau zeigen, dass die Stadt nicht nur zu Polens bedeutendsten Kulturzentren gehört, sondern sich auch an der europäischen Spitze orientiert. So wurden vor und während des Kulturhauptstadtjahres mehrere bedeutende kulturelle Einrichtungen fertiggestellt. Schon 2015 erhielt Breslau mit dem neuen Nationalen Musikforum ein neues kulturelles Aushängeschild. 2016 folgten das neue Pan-Tadeusz-Literaturmuseum, das Theatermuseum, das zeitgeschichtliche Ausstellungszentrum Zajezdnia sowie die neue Filiale des Nationalmuseums für zeitgenössische Kunst im Vier-Kuppel-Pavillon bei der Jahrhunderthalle. Nach dem Kulturhauptjahr war die Stadt Breslau 2017 Gastgeberin für rund 3500 Spitzensportler aus aller Welt, die sich in mehr als 30 nichtolympischen Disziplinen maßen.

Der Aufbruch ist in Breslau überall spürbar. Die Stadt pflegt ihre historischen Schätze, ist dabei aber auch offen für Neues in Kunst und Architektur – so wie schon häufig in ihrer 1000-jährigen Geschichte. Die historische Altstadt mit einem der schönsten gotischen Rathäuser, mit der prachtvollen barocken Universität und rund 600 weiteren Baudenkmälern wurde in den vergangenen Jahren sorgsam saniert. Inzwischen findet man auch außerhalb des alten Stadtkerns viele frisch sanierte Gründerzeitbauten. Zugleich entstehen neue Blickfänge wie der Sky Tower, mit 212 Metern zeitweilig Polens höchstes Wohngebäude, mit schicken Designerläden, teuren Apartments und einer beeindruckenden Aussichtsterrasse. Der äußere Wandel korrespondiert mit dem inneren. Spürbar hat sich in den letzten Jahren ein Bürgerstolz entwickelt. Das war nicht immer so, denn für die meisten Bewohner, die sich hier nach 1945 ansiedelten, lag ihre Heimat ganz woanders. Erst die Generation der Kinder und Enkel nahm Wrocław als ihre Heimat an. Zu einem Wandel der Einstellung hat nicht zuletzt der gemeinsame Kampf gegen das Oderhochwasser im Jahr 1997 beigetragen.

Breslau ist eine der größten Universitätsstädte Polens, und das schlägt sich im Stadtbild wie in der enormen Dichte von Kneipen und Clubs nieder. Wer im Sommer nachts durch die Straßen der Altstadt schlendert, wähnt sich leicht in mediterranen Gefilden. Noch ist Wrocław ein Geheimtipp, doch mehr und mehr wird die Stadt auch von jungen Reisenden und Kulturinteressierten entdeckt, steigt die Zahl der internationalen Besucher. Wer abends durch die Kneipen zieht, hört immer öfter Englisch. Nicht nur junge Deutsche, auch Briten, Amerikaner oder Italiener erliegen in immer größerem Maße dem besonderen Charme der tausendjährigen Stadt. Dieser Reiseführer lädt dazu ein, sie zu entdecken.

Klaus Klöppel im Dezember 2017

Inhalt

Vorwort    11
Hinweise zur Benutzung    12
Zeichenlegende    12
Das Wichtigste in Kürze    14

ANNÄHERUNG AN BRESLAU    17

Breslau im Überblick    18

Geographie    19
Klima und Reisezeit    20
Bevölkerung, Religion und Sprache    20
Verfassung und Verwaltung    21

Geschichte    22

Die ersten Anfänge    23
Unruhiges Mittelalter    24
Breslau wird eine böhmische Stadt    26
Unter den Habsburgern    26
Breslau wird preußisch    27
Zwischen den Kriegen    28
Die Nachkriegszeit    31
Ein Zentrum des Widerstands    32
Die große Flut    33

Wrocław heute    35

Die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung    36
Die polnische und schlesische Küche    37

SPAZIERGÄNGE    39

Marktplatz (Rynek)    40

Westseite    43
Südseite    46
Ostseite    47
Nordseite    48
Die innere Bebauung des Marktes    50
Rathaus    51
Salzmarkt (Plac Solny)    58

Vom Rynek nach Westen    60

Elisabethkirche    60
Rund um die Elisabethkirche    64
Ulica Ruska und Umgebung    65

Vom Rynek nach Norden    67

Universität    68
Jesuitenkirche    71
Ossolineum    72
Am plac Biskupa Nankiera    73
Durch die ul. Kuźnicza zum Markt    75

Vom Rynek nach Osten    76

Maria-Magdalena-Kirche    76
Rund um die Maria-Magdalena-Kirche    78
Am plac Dominikański    78
Durch die ulica Wita Stwosza    80

Vom Rynek nach Süden    81

Kirche St. Stanislaus, Wenzel und Dorothea    83
Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Kirche    84
Plac Kościuszki und Umgebung    87
Ulica Piłsudskiego und Umgebung    87
Hofkirche    89
Ehemaliges Königsschloss    91

Oderinseln    92

Sandinsel (Wyspa Piasek)    93
Dominsel (Wyspa Tumski)    95

Rund um die Altstadt entlang des Festungsgrabens und der Oder    101

Von der Hauptwache zur Liebichshöhe    101
Rund um den Park Słowackiego    103
Zwischen Ohlearm und plac 1 Maja    104
Vom Freiburger Bahnhof zurück zur Stadtwache    106

Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt    107

Nach Norden    107
Nach Westen    109
Nach Süden    110
Nach Osten    112

Das grüne Breslau    114

Botanischer Garten    115
Zoologischer Garten    116
Scheitniger Park    117
Japanischer Garten    118
Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ins Grüne    119

Das jüdische Breslau    120

Synagoge Zum Weißen Storch    124
Alter Jüdischer Friedhof    125
Neuer Jüdischer Friedhof    126

Architektur der Moderne    127

Jahrhunderthalle    129
Die Werkbund-Ausstellung WuWA    131
Sępolno (Zimpel)    134
Bauten im Zentrum    134

Museen und Galerien    137

Museum der Stadt Wrocław    137
Nationalmuseum    139
Panorama von Racławice    139
Zeitgeschichte im Depot    141
Weitere Museen    142
Galerien für zeitgenössische Kunst    143

BRESLAU-INFORMATIONEN    147

Allgemeine Informationen    148
An- und Abreise    149
Unterwegs in Breslau    152
Stadtrundgänge und -fahrten    154
Unterkünfte im Zentrum    156
Unterkünfte außerhalb des Zentrums    161
Lokalitäten und ›Klabing‹    165
Kunst und Kultur    173
Festivals    175
Einkaufsmöglichkeiten    177
Breslau für Kinder     178
Sportmöglichkeiten    178

ENTDECKUNGEN AUF DEM WEG NACH BRESLAU    181

Vom Autobahn-Grenzübergang Forst nach Breslau    183

Legnica (Liegnitz)    183
Legnickie Pole (Wahlstatt)    190

Von Görlitz nach Breslau    194

Görlitz    194
Bolesławiec (Bunzlau)    202
Kliczków (Klitschdorf)    206

Von Frankfurt/Oder oder Guben nach Breslau    208

Zielona Góra (Grünberg)    208
Nowa Sól (Neusalz) und Bytom Odrzańskie (Beuthen an der Oder)    209
Głogów (Glogau)    210
Durch das Kupferrevier    212
Środa Śląska (Neumarkt) und Umgebung    215

Ein Abstecher über Świdnica nach Breslau    217

Złotoryja (Goldberg)    217
Jawor (Jauer)    218
Rogoźnica (Groß-Rosen)    219
Strzegom (Striegau)    219
Świdnica (Schweidnitz)    224
Krzyżowa (Kreisau)    229

TAGESAUSFLÜGE    233

Die Bauten der Zisterzienser    234

Lubiąż (Leubus)     235
Trzebnica (Trebnitz)    239
Henryków (Heinrichau)    240
Krzeszów (Grüssau)    242
Oleśnica (Oels)    245
Die Teiche von Milicz (Militsch)    249
Der Berg Ślęża (Zobtenberg) und seine Umgebung    251

Rundreise durch schlesische Kleinstädte im Süden    256

Strzelin (Strehlen)    256
Ziębice (Münsterberg)    257
Paczków (Patschkau)    258
Kamieniec Ząbkowicki (Kamenz)    259
Zabkowice Śląskie (Frankenstein)    260
Niemcza (Nimtsch) und Umgebung    261
Brzeg (Brieg)    262
Oława (Ohlau)    266
Opole (Oppeln)    266

ERHOLUNGSAUFENTHALTE IM GEBIRGE    271

Riesengebirge, Isergebirge und das Hirschberger Tal    272

Jelenia Góra (Hirschberg)    273
Ausflüge in das Sudetenvorland    278
Świeradów Zdrój (Bad Flinsberg) und das Isergebirge    280
Szklarska Poręba (Schreiberhau)    281
Karpacz (Krummhübel) und die Schneekoppe    283
Kowary (Schmiedeberg)    286
Die Schlösser im Hirschberger Tal    289

GLATZER BERGLAND    297

Kłodzko (Glatz) und Umgebung    298

Wambierzyce (Albendorf)    302
Radków (Wünschelberg) und Umgebung    303

KURORTE IM GLATZER BERGLAND    305

Kudowa Zdrój (Bad Kudowa)    305
Duszniki Zdrój (Bad Reinerz)    307
Polanica Zdrój (Bad Altheide)    311
Długopole Zdrój (Bad Langenau) und Umgebung    311
Lądek Zdrój (Bad Landeck)    313

Waldenburger Land    317

Wałbrzych (Waldenburg)    317
Szczawno Zdrój (Bad Salzbrunn)    320
Schloss Książ (Fürstenstein)    321

Eulengebirge    324

SPRACHFÜHRER    330

REISETIPPS VON A BIS Z    341

Glossar    343
Breslau und Niederschlesien im Internet    344
Literaturhinweise    345
Der Autor/Danksagung    346

REGISTER    347

Fotonachweis    353
Kartenlegende/Kartenregister    360

EXTRAS

Mord in Breslau    30
Die Geschichte der Universität    70
Die Breslauer Zwerge    82
Die ehemalige Kunstgewerbeschule    133
Jacob Böhme – ein philosophischer Schuhmacher    201
Die niederschlesischen Friedenskirchen    221
Michael Willmann – Der Maler des schlesischen Barock    237
Neuer Wein in neuen Fässern    255
Wo Chopin zur Kur weilte    309
Die Aktion ›Riese‹ – Geheimnisse im Inneren des Eulengebirges    326

Autor

Der Berliner Journalist Klaus Klöppel, Jahrgang 1960, ist seit vielen Jahren in Polen unterwegs und berichtet in zahlreichen Publikationen über die touristischen Reize des Nachbarlandes. Seine besondere Vorliebe für Breslau entdeckte er bei einem längeren Aufenthalt zum Spracherwerb in der Oderstadt.

Karten

Breslau Karte
Breslau
Breslau Straßenbahnnetz
Straßenbahnnetz

Links

www.visitwroclaw.eu
Offizielles touristisches Portal der Stadt mit Informationen, Adressen und Veranstaltungstipps in deutscher Sprache.

www.wroclaw.pl
Offizielle Website der Stadt, Informationen über die Stadt Wrocław und ausgewählte Kulturveranstaltungen auf Deutsch. Die polnischsprachige Website bietet zusätzlich weitere wichtige Adressen sowie alle Bahn- und Flugverbindungen ab/bis Wrocław. Aktuelle Kulturprogramme gibt es nur auf der polnischen Website.

www.wroclaw-info.pl
Touristische Website der Stadt auf polnisch und englisch mit allerlei nützlichen Adressen und Terminen.

www.okis.pl
Veranstaltungstermine für Wrocław und Niederschlesien (nur auf polnisch).

www.polen.travel
Website des Polnischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland. Umfangreiche Informationen, ausgewählte Kulturveranstaltungen und Hoteladressen für ganz Polen auf Deutsch.

www.umwd.dolnyslask.pl
Offizielle Website des Marschallamtes der Woiwodschaft Niederschlesien mit Informationen auch in englischer Sprache.

www.inyourpocket.pl/wroclaw
Englischsprachige Informationen mit Restaurant- und Hotelverzeichnis.

www.talderschloesser.de
Deutschsprachige Seite rund um das Hirschberger Tal der Schlösser und Gärten.

© 2018 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum