1. Startseite
  2. /
  3. Reiseführer
  4. /
  5. Frankreich
  6. /
  7. Südwestfrankreich

Südwestfrankreich

Nördliches Okzitanien zwischen Dordogne, Lot und Aveyron
Mit Montauban, Cahors, Moissac und Rodez

1. Auflage 2023, 356 Seiten, 250 Fotos und historische Abbildungen, 22 Stadtpläne und Übersichtskarten, Klappkarten
ISBN 978-3-89794-603-3

19,95  inkl. MwSt.

Der Buchversand innerhalb Deutschlands ist kostenfrei.

Bei Lieferungen ins Ausland erheben wir generell Vorkasse. Die Versandkosten gehen zu Lasten des Empfängers:
Österreich und Schweiz:
Kunden aus der Schweiz und aus Österreich empfehlen wir, sich unsere Bücher über den örtlichen Buchhandel zu besorgen. Sofern vom Kunden dennoch ein Direktversand nach Österreich oder in die Schweiz gewünscht wird, berechnen wir folgende Auslandsversandkosten:
– Sendungen bis 500g (entspricht einem Buch unter 350 Seiten): 3,70 Euro
– Sendungen von 500g bis 1000g: 7,00 Euro

EU außerhalb D-A-CH:
– Sendungen bis 500g (entspricht einem Buch unter 350 Seiten): 3,70 Euro
– Sendungen von 500g bis 1000g: 7,00 Euro

Andere Länder:
– Bitte kontaktieren Sie uns unter bestellung@trescher-verlag.de, wenn wir Bücher in Länder außerhalb der EU und der Schweiz versenden sollen. Wir informieren Sie dann über die anfallenden Versandkosten.

Sendungen über 1000g (entspricht einer Gesamtseitenzahl von über 750 Seiten):
Bitte kontaktieren Sie uns unter bestellung@trescher-verlag.de. Wir informieren Sie dann über die anfallenden Versandkosten.

eBook kaufen

Das nördliche Okzitanien ist eine Region wie aus dem Bilderbuch und der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Pittoreske Dörfer und malerische Landschaften prägen die in diesem Buch beschriebenen historischen Provinzen Quercy und Rouergue. Kunstschätze wie berühmte romanische Klöster ziehen seit Jahrhunderten Jakobspilger in die steinigen Kalkhochebenen. Kulinarische Genüsse locken die Feinschmecker, die Weine aus der Region erfreuten schon Päpste, Könige und Zaren.

Reisende und Kulturpilger finden in diesem Reiseführer detaillierte Informationen zu Geographie, Geschichte, Traditionen, Kunst, Kultur und Sehenswürdigkeiten.

Tipps zu Hotels, Restaurants und Aktivitäten helfen sowohl bei der Vorbereitung wie auf einer Reise durchs nördliche Okzitanien.

Hier geht’s zur Leseprobe.

„Wohin fährst du?“, ist meist die erste Reaktion auf die Information, dass man ins Quercy will. Der Name der alten Grafschaft im Südwesten Frankreichs ist den meisten unbekannt. Vom Rouergue wollen wir gar nicht erst sprechen. Die meisten, die ich kenne, können kaum das Wort aussprechen. Rede ich dann von Orten wie Rocamadour, Cahors, Conques klingelt es schon bei einigen. Hat sich jemand von meiner Begeisterung für die Region anstecken lassen und fuhr selbst dorthin, schwärmen sie von der romantischen Landschaft, den hübschen, pittoresken Dörfern, den tollen romanischen Kirchen. Selbst diejenigen, die in ihrer Heimat seit Jahrzehnten keine Kirche mehr betreten haben. Und immer wieder fällt dann der Satz: „Und das tolle Essen und der super Wein!“

Hört oder liest man, dass die Causses eine spröde, karge Landschaft seien, kann sich wohl niemand vorstellen, wie faszinierend diese Kalksteinplateaus sind. Fährt man selbst durch die Flusstäler von Lot oder Aveyron, kann man sich vorstellen, dass den Menschen früherer Generationen dieses fruchtbare, grüne Land als kleiner Garten Eden vorgekommen sein muss. Denkt man an die Jakobspilger, die im Mittelalter in Scharen über unwirtliche Hochebenen wie das Aubrac gezogen sind, und geht man ein Stück des Weges in der oft gnadenlosen Mittagshitze, mag man sich vorstellen, wie beseelt die Menschen von ihrem Glauben gewesen sein mussten. Sieht man sich die ausdrucksstarken Figuren an romanischen Portalen wie in Moissac oder Conques an, spürt man förmlich die Begeisterung, die ein Steinmetz empfunden haben muss, an solch einem gottgefälligen Werk mitarbeiten zu dürfen und dem Paradies ein Stückchen näher zu kommen.

Ich kann verstehen, dass sich im Laufe der letzten Jahrzehnte immer mehr Engländer ihr kleines Stück vom Paradies gesichert haben und ins Quercy übersiedelt sind. Mich wundert nur, dass nicht schon viel mehr der reiselustigen Deutschen diese Region für sich entdeckt haben. Liegt es am alten Vorurteil, die Franzosen würden kein Englisch sprechen? Die smarten Okzitanier wissen durchaus, wer ihnen ihr Brot verschafft, und da sie nun mal stark vom Tourismus leben, sprechen viele eine Fremdsprache. Dass man sie dennoch kaum versteht, liegt an ihrem Akzent, aber Bürger eines Landes, die schwäbelnde Politiker nach Brüssel entsenden und zu Energiekommissaren machen, sollten da nachsichtig sein, oder? Selbst wenn die Menschen im Süden Französisch sprechen, werden sie oft nicht verstanden. Noch nicht einmal von ihren Landsleuten aus dem Norden. Aber im Gegensatz zu den als arrogant geltenden Parisern bemüht sich ein Okzitanier eben gerade wegen seines Wissens um seinen Singsang besonders, sich verständlich zu machen. Egal in welcher Kultursprache der Welt oder ob mit Händen und Füßen.

Ich hoffe, mit diesem Reiseführer die Lebensart, die Kunst und Kultur dieses romantischen Landstrichs ein wenig verständlicher zu machen. Gute Reise und tolle Erlebnisse!

Vorwort 9
Reisehöhepunkte 10
Hinweise zur Benutzung 12
Das Wichtigste in Kürze 13
Entfernungstabelle 15

LAND  UND  LEUTE 17

Zahlen und Fakten 18

Geographie 19

Causses 19
Flüsse 20
Klima und Reisezeit 24
Flora und Fauna 26

Geschichte 28

Steinzeit 28
Antike 29
Frankenreich 31
Grafschaften 33
Albigenserkreuzzug 34
Hundertjähriger Krieg 39
Königreich Frankreich 40
Französische Revolution 43
Frankreich im 19. und
20. Jahrhundert 45
Frankreich heute 48

Wirtschaft und Soziales 51

Wirtschaft in Zeiten von Corona
und Ukraine-Krieg 51
Löhne und Lebenshaltungskosten 53
Landwirtschaft 53
Tourismus 55

Architektur, Kunst und Kultur 56

Kirchen und Klöster 56
Burgen 60
Bastiden 61
Profanbauten 62
Schönste Dörfer Frankreichs 63
Bildende Kunst 64
Sprache und Literatur 65
Traditionen und Feste 68
Religion 72

Essen und Trinken 74

Spezialitäten aus dem Quercy 75
Wein 79
Apéritifs und Digéstifs 83

BAS-QUERCY 85

Moissac 86

Stadtgeschichte 86
Abbatiale Saint-Pierre 88
Kreuzgang Saint-Pierre 92
Art Déco in Moissac 99
Saint-Martin 100
Auvillar 101
Saint-Nicolas-de-la-Grave 102

Montauban 106

Stadtgeschichte 107
Stadtspaziergang 109
Musée Ingres-Bourdelle 111

Quercy blanc 121

Lauzerte 121
Pays des Serres 124
Montcuq 126
Castelnau-Montratier 128
Lalbenque 128

HAUT-QUERCY 135

Cahors 136

Stadtgeschichte 136
Pont Valentré 139
Kathedrale Saint-Étienne 140
Stadtspaziergang 146

Nördliche Causses du Quercy 155

Souillac 156
Martel 160
Vayrac 163
Carennac 164
Bretenoux 166
Saint-Céré 169
Château de Montal 171
Autoire 174
Gouffre de Padirac 177
Rocamadour 179
Lacave 189

Südliche Causses du Quercy 199

Cabrerets 199
Grotte de Pech-Merle 201
Marcilhac-sur-Célé 206
Saint-Cirq-Lapopie 208
Cajarc 213
Figeac 214
Assier 220

ROUERGUE 229

Das obere Lot-Tal 231

Conques 231
Entraygues-sur-Truyère 242
Estaing 243
Espalion 244
Saint-Côme-d’Olt 246
Aubrac 247

Rodez 259

Stadtgeschichte 262
Kathedrale Notre-Dame 263
Altstadt 267
Musée Fénaille 271
Musée Denys-Puech 272
Musée Soulages 273

Tal des Aveyron 279

Villefranche-de-Rouergue 282
Sauveterre-de-Rouergue 289
Najac 293
Saint-Antonin-Noble-Val 297
Penne 301
Bruniquel 303

Reisetipps von A bis Z 312

ANHANG

Sprachführer 321
Glossar 337
Literatur 342
Okzitanien im Internet 342
Über die Autorin 343
Danksagung 343
Register 344
Kartenregister 348
Bildnachweis 349

EXTRAS

Die Katharer 36
Romanische Skulptur 58
Menu traditionnel 78
Die Jakobswege in Frankreich 97
Der Meister von Montauban – Jean-Auguste-Dominique Ingres 119
Umstrittene Delikatesse – Foie gras 127
Trüffel – die schwarzen Diamanten 130
Entstehung der Höhlen 176
Prähistorische Kunst 204
Champollion und Kleopatra 218
Aus dem Tagebuch einer Pilgerwanderung 256

Heike Bentheimer, geb. 1966, hat das Reisen zu ihrem Beruf gemacht. Nach einem Studium der Geographie, Kunstgeschichte und Islamwissenschaft fand sie ihre Berufung als Studienreiseleiterin und bereist seit 1991 die halbe Welt beruflich und die andere Hälfte in ihrer Freizeit. Seit 2019 plant und organisiert sie zudem Reisen für einen namhaften Kulturreiseveranstalter in Stuttgart. Frankreich ist ihre zweite Heimat und das schon seit ihrem ersten Aufenthalt durch einen Schüleraustausch. Von der Bretagne bis zur Côte d’Azur, von der Picardie bis zum Baskenland kennt sie La Grande Nation inzwischen besser als ihre bayrische erste Heimat. Im Trescher Verlag sind von ihr bisher die Frankreich-Reiseführer „Champagne„, „Picardie„, „Périgord„, „Toulouse, Albi, Carcassonne“ und „Südwestfrankreich“ erschienen.

www.tourismusoccitanie.de
Die deutschsprachige Internetseite des regionalen Tourismuskomitees gibt einen Überblick über alle Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote, Unterkünfte und Restaurants in der gesamten Region Okzitanien.

www.quercy.net
Französischsprachiges Internet-Portal der Region mit vielen Hintergrund-Informationen zu Kultur und Kunst, Wirtschaft sowie Natur und Umwelt.

www.parc-causses-du-quercy.fr
Internetseite, die über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, vor allem aber über Aktivitäten in der Region informiert. Wander- und Fahrradrouten kann man sich ebenso anzeigen lassen wie Infos zu Reitausflügen oder über Geocaching. Über www.parc-causses-du-quercy.fr/pnr-quercy/les-randonnees-sur-votre-mobile kann man sich die Routen über eine App aufs Handy laden. Nur Französisch, Englisch und Spanisch.

www.tourisme-lot.com
Alle nützlichen Informationen über die Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten, Märkte, Restaurants, Hotels, Weingüter und Produzenten, die man im Département Lot besuchen kann. Französisch, Englisch und Spanisch.

www.quercy-sud-ouest.com
Offizielle Homepage des südwestlichen Quercys, mit allen Informationen von Aktivitäten bis zu Sehenswürdigkeiten im Quercy blanc auf Französisch und Englisch.

www.tourisme-aveyron.com
Französischsprachige Internetseite über den Rouergue mit praktischen Tipps zu Orten, Übernachtungsmöglichkeiten, Lokalen und kulinarischen Besichtigungen. Mehr als 100 Wandertouren sind beschrieben, allerdings nur auf Französisch.

Obwohl die Gebiete Quercy und Rouergue zu den schönsten Gegenden Frankreichs gehören, gibt es erstaunlich wenig Literatur auf Deutsch. Wenn überhaupt, werden sie in Reiseführern über die gesamte Region Okzitanien ‚abgewickelt‘, was den Landstrichen kaum gerecht werden kann. Auch Schriftsteller aus der Region sind bislang kaum ins Deutsche übersetzt, weshalb die Liste mit Lesetipps recht kurz ausfallen muss.

Sagan, Françoise, Bonjour Tristesse, Berlin 2017: Millionenfach verkaufter Bestseller, den die Schriftstellerin aus Cajarc im Alter von 19 Jahren schrieb. Ihre jugendliche Hauptfigur Cécile, ein launischer, pubertierender Teenager, muss ungewollt mit ihrem eitlen Vater und dessen einfältiger Geliebter in die Ferien fahren. Auch nach über 60 Jahren noch aktuell.

Signol, Christian, Marie de Brébis, Stuttgart 2007. Die Geschichte einer tapferen Frau, die unter harten Bedingungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts das typische Leben einer einfachen Frau des Quercys lebte und doch voller Weisheit und Scharfsinn ist.

Engel, Hartmut, Frankreich: Jakobsweg Via Podiensis, Welver 2016. Sehr guter Wanderreiseführer des Jakobsweges von Le Puy mit vielen nützlichen Informationen zur Pilgerreise und einer allgemeinen Einführung über Jakobus und die Wallfahrt.

Drouve, Andreas, Abenteuer – Jakobswege in Frankreich, Würzburg 2009. Informativer Bildband mit sehr schönen Bildern der vier Hauptwege durch Frankreich.

Wagner, Kay, Okzitanien, Books on demand, Norderstedt 2009. Journalist hat sich auf Spurensuche nach der vom aussterben bedrohten Sprache gesucht und mit Menschen gesprochen, die sich für den Erhalt und deren Überleben einsetzen. Spannendes und lehrreiches Buch.

Maunder, Hilke, Okzitanien – 50 Tipps abseits ausgetretener Pfade, Mettmann 2021. Wie es der Titel verspricht, gibt es viele Insider-Tipps einer ausgewiesenen Frankreich-Kennerin. Wunderbare Bilder. Sehr empfehlenswert.

Meiser, Annette, Midi-Pyrénées, Erlangen 2015. Der bislang einzige Reiseführer, in dem das Quercy und der Rouergue etwas mehr Platz eingeräumt bekommt. Gemäß der ehemaligen Region ein enorm großes Gebiet, das behandelt wird und demzufolge manches etwas oberflächlich bleibt.

Aue, Michèle, Das Quercy, Vic-en-Bigorre 1994. Sehr schöner Bildband über das Quercy eines französischen Verlags mit vielen Informationen über Region und Sehenswürdigkeiten, der leider nur noch antiquarisch zu bekommen ist.