Logo

Frankenwald

Rund um Kronach, Ludwigsstadt und Bad Steben

Mit Hof, Kulmbach und Coburg

Foto Frankenwald

Suchen & Finden

 

Frankfurter Buchmesse

Vom 20.10. bis zum 24.10.2021 finden Sie den Trescher Verlag auf der Frankfurter Buchmesse:
Halle 3.1, Stand G 156.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Deutschlandreise

Reiseführer des Trescher Verlags bieten reichlich Inspiration für das Wiederentdecken spannender Reiseziele innerhalb Deutschlands.
>>> zu unseren Deutschlandtiteln

ITB BuchAward für Trescher-Reiseführer BHUTAN

ITB BuchAwards

Auf der Reisemesse ITB 2021 wurde der Trescher-Reiseführer BHUTAN mit einem ITB-BuchAward ausgezeichnet.

Frankenwald Cover

1. Auflage 2021, 276 Seiten, 200 Fotos, komplett in Farbe, 14 Stadtpläne und Übersichtskarten, farbige Klappkarten

ISBN 978-3-89794-574-6

14,95 Euro

Das Buch

Dieser Reiseführer entführt sowohl Kultur- als auch Wandertouristen ins nördliche Oberfranken. Alle Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten zwischen Kronach, Ludwigsstadt, Bad Steben und Himmelkron werden ausführlich vorgestellt. Extra-Kapitel führen zudem nach Hof, Kulmbach und Coburg. Die waldreiche und von tiefen Schluchten durchzogene Hochebene des Frankenwalds hat eine bewegte Geschichte, die sich bis heute an zahlreichen Burgen ablesen lässt. Rund um die Burg Lauenstein, die Festung Rosenberg in Kronach, die Kulmbacher Plassenburg und die Veste Coburg laden pittoreske Altstädte und idyllische Dörfer zur Besichtigung ein. Wanderer werden im Höllental, der Steinachklamm und im romantischen Rodachtal auf ihre Kosten kommen. Gepflegte Wanderwege, die Frankenwald-Steigla, führen in die fantastische Landschaft. Das Buch stellt die schönsten Wanderungen vor und gibt zahlreiche Tipps zu Unterkunft und Gastronomie.

Vorwort

Der vorliegende Reiseführer beschäftigt sich mit Regionen im Norden Bayerns, genaugenommen mit dem Norden des Regierungsbezirks Oberfranken. Die großenteils unberührte Natur, die historischen Städte, die Fülle an idyllischen Dörfern, in denen jede Kirche irgendeine Besonderheit aufweist, machen das vorgestellte Gebiet – gelegen zwischen Coburg und Hof, zwischen Weißem Main und dem Oberlauf der Sächsischen Saale – zu einer attraktiven Region, die sich auch noch rühmen darf, »Genussregion« zu sein. Denn man findet hier eine kaum vergleichbare Dichte an Wirtshäusern, die sich bester fränkischer und damit herzhafter Kochkultur verschrieben haben. Es ist ein aus drei kulturhistorisch unterschiedlichen Landstrichen bestehendes Gebiet.

Im Mittelpunkt des Buches steht der Frankenwald, der in seinem großen Teil jahrhundertelang zum Erzbistum Bamberg gehört hat; seine Bewohner sind in der Mehrheit heute noch katholisch. Es ist eine bis auf 800 Meter hinaufreichende Hochfläche, die durch tiefe Talungen zerschnitten ist. Eine hervorragende Infrastruktur an Wander- und Radwegen bietet eine Fülle an aktiver Freizeitgestaltung. Dazu kommen Beispiele staunenswerter historischer Architektur: die Festung Rosenberg in Kronach, die Burg Lauenstein bei Ludwigsstadt sowie die vielfältige Volksarchitektur der Bauerngehöfte. Kulmbach mit seiner nicht minder großartigen Renaissancefestung, der Plassenburg, ist ebenfalls Gegenstand der Darstellung – schließlich grenzt das Kulmbacher Land im Süden an den Frankenwald an. Auch die westlich an den Frankenwald anschließenden Lande um die alte Residenzstadt Coburg werden vorgestellt. Coburgs Innenstadt und die machtvolle Veste sind zusammen ein städtebauliches Kleinod besonderer Art. Die Geschichte des Coburger Lands ist völlig anders als die des Frankenwalds – es war das Terrain der Herzöge von Sachsen-Coburg und Gotha und seit der Reformation protestantisch. Das Hofer Land, in das der Frankenwald im Osten geographisch-geologisch nahtlos übergeht, ist meist nur wenig gewürdigt. Es ist jedoch keineswegs arm an Sehenswürdigkeiten – wobei es sich nicht mit Main- oder Mittelfranken messen möchte. Dieser Raum war seit dem Ende des 14. Jahrhunderts hohenzollerisch, hier war die Geschichte wieder eine andere.

Und so unterschiedlich die drei Gebiete sind, ist es auch deren Landschaft, geprägt durch einen jeweils andersgearteten Untergrund. Die Schiefer des Frankenwalds begünstigen große Waldungen und prägen dessen Architektur. Sandsteine und Tone finden sich im Coburger Land, dessen Böden fruchtbarer sind, aber waldarm, während das Hofer Gebiet im Osten sehr waldreich ist, im Westen waldarm, wobei die Bodengüte niedrig ist. Man möge es dem Autor verzeihen, dass er bei der Beschreibung des Hofer Landes etwas weitschweifig geworden ist. Doch ist er hier aufgewachsen und bis heute seiner Heimat verbunden. Und wem das Herz voll ist, dem geht der Mund über… Es hoffen Verfasser und Verlag, dass das Buch bei der Reise durch den Frankenwald, bei der Erkundung des Hofer Lands und der Begegnung mit Coburg und Kulmbach ein hilfreicher Begleiter sein kann.

Inhalt

Vorwort    9
Herausragende Sehenswürdigkeiten    10
Das Wichtigste in Kürze    12
Entfernungstabelle    13

Der  Frankenwald    15

Land und Leute    16

Lage und Geographie    16
Geologie    19
Geologisches Glossar    20
Geschichte    29
Wirtschaft und Bevölkerung    35
Essen und Trinken    37
Kunst und Kultur    42

Kronach und Umgebung    45

Stadtgeschichte    45
Festung Rosenberg    50
In der Oberen Stadt    53
Weitere Sehenswürdigkeiten    58
Südlich und westlich von Kronach    59
Nördlich und östlich von Kronach    63

Der Norden des Frankenwalds    72

Zwischen Pressig und Tettau    72
Ludwigsstadt und Umgebung    79

Der Nordosten    91

Rund um Lehesten    91
Über Tschirn nach Nordhalben    96

Das Tal der Rodach    101

Von der Quelle bis Steinwiesen    101
Das untere Rodachtal bis Kronach    106
Um das Tal der Wilden Rodach     108

Der Osten    115

Um Bad Steben und Geroldsgrün    116
Von Lichtenberg nach Berg    123
Von Naila über Schwarzenbach am Wald nach Helmbrechts    131

Der Süden    139

Um Stammbach und Wirsberg    139
Zwischen Untersteinach und Marktleugast    146
Stadtsteinach und seine Umgebung    151

Kulmbach    157

Aus der Stadtgeschichte    157
Sehenswürdigkeiten    162
Die Plassenburg    164

Bayerisches Vogtland    171

Land und Leute    172

Geographie und Geologie     173
Literatur    174
Bildende Kunst    175

Hof und seine Umgebung    177

Stadt- und Landesgeschichte    178
Hofer kulinarische Spezialitäten    184
Ein Rundgang durch die Innenstadt    187
Sehenswürdigkeiten außerhalb der historischen Innenstadt    192
Im Osten und Süden von Hof    193

Im Norden des Hofer Lands    198

Ein Abstecher nach Sachsen    198
Über Feilitzsch nach Mödlareuth    200
Von Hof nach Hirschberg    203

Rehau und der Osten des Hofer Lands    212

Rehau    212
Regnitzlosau und das Dreiländereck    213
Rehaus östliche und südliche Umgebung    215

Um Schwarzenbach und Münchberg    218

Schwarzenbach an der Saale    218
Weißdorf und Umgebung    220
Münchberg und Umgebung    221

Ein  Ausflug  nach  Coburg und  ins Coburger  Land    225

Die Stadt Coburg    226

Aus der Stadt- und Landgeschichte    226
Die Veste Coburg    231
Ein Rundgang durch Coburgs Innenstadt    236
Sonstige Sehenswürdigkeiten    241

Im Coburger Umland    245

Im Osten    245
Der Süden    248
Um Bad Rodach und Heldburg    252

Reisetipps von A bis Z    261

Anhang

Literaturtipps    266
Die Region im Internet    267
Danksagung    267
Register    268
Bildnachweis    272
Kartenlegende    276
Kartenregister    276

Extra

Fernwanderwege im Frankenwald    28
Rezept    41
Lucas Cranach der Ältere    69
Die Flößerei im Frankenwald    113
Die »Schiefe Ebene«    144
Die Fränkische Linie    154
Die Weiße Frau    161
Jean Paul    205
Die Heldburger Gangschar    254

Autor

Gunnar Strunz, geboren 1961, ist promovierter Geologe und seit vielen Jahren als Autor tätig. Er leitet Studienreisen ins Baltikum, ins Kaliningrader Gebiet, nach Polen, Tschechien, die Slowakei und nach Österreich.

Im Trescher Verlag erschienen von ihm die Reiseführer ›Königsberg-Kaliningrader Gebiet‹, ›Bratislava‹, ›Burgenland‹, ›Kärnten‹, ›Niederösterreich‹, ›Steiermark‹, ›Südtirol‹, ›Tirol‹, ›Vorarlberg‹, ›Oberösterreich‹, ›Salzburg - Salzburger Land‹ und ›Frankenwald‹. Zusammen mit seiner Frau Alla gab er, ebenfalls im Trescher Verlag, das Reise-Lesebuch ›Königsberg-Kaliningrad‹ heraus. Als Gemeinschaftsprojekt mit dem renommierten Fotografen Wolfgang Korall entstanden für das Verlagshaus Würzburg eine ›Reise durch Ostpreußen‹ und Bücher über Danzig und den Bayerischen Wald sowie über die Burgen des Deutschen Ordens. Für den Bergverlag Rother verfasste er Wanderführer zu Masuren, den Böhmerwald und die Uckermark.

Gunnar Strunz lebt abwechselnd in Berlin, Feilitzsch (Oberfranken) sowie am Kurischen Haff.

Karten

Frankenwald Karte Westen
Frankenwald Westen
Frankenwald Karte Osten
Frankenwald Osten

Links

www.frankenwald-tourismus.de
Hervorragend gestaltete Seite des Tourismusverbands. Infos zu Wander- und Radwegen, zu Natur und Kultur, zu Veranstaltungen, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, einfach zu allem, was für Touristen im Gebiet wichtig zu wissen ist. Perfekt gemacht!

www.frankenwald.de
Ableger von Bayerns größtem privaten Tourismusportal. Info zu Gastronomie, Events, Dienstleistungen, Wandermöglichkeiten, Handwerk, Einkaufen, Sportveranstaltungen etc.

www.frankentourismus.de
Ober-, Mittel und Unterfranken aus touristischer Sicht. Aktivitäten, Gastronomie, Nächtigungen, Attraktionen für Familien.

www.coburg-rennsteig.de
Etwas unübersichtlich, aber viele nützliche Informationen sowie Buchungsportal.

www.initiative-rodachtal.de
Die Initiative Rodachtal Ummerstadt hat sich der thüringisch-fränkischen Zusammenarbeit rund um Hildburghausen, Bad Rodach und Ummerstadt verschrieben.

www.frankenwaldverein.de
Seite des Frankenwaldvereins, des Wandervereins der Region.

www.wandern-im-frankenwald.de
Übersicht und Streckenverlauf der »Frankenwald-Steigla«, der 31 thematischen und regionalen Rundwanderwege des Frankenwalds sowie anderer Wanderwege wie auch der Fernwanderwege.

www.frankenwald-mobil.de
Das Fahrrad-, Ausflugs- und Wanderbusnetz in Frankenwald und Fichtelgebirge.

www.ski-frankenwald.de
Wintersport im Frankenwald.

www.braufranken.de
Brauereien und Biere in Franken und dem Frankenwald. Das Interessante an dieser Seite ist, dass sie auch die nicht mehr existierenden Brauereien erwähnt.

www.bierundburgenstrasse.de
Alles zu jener bereits legendären, den Frankenwald durchquerenden Genussstraße von Passau ins thüringische Frankenhausen.

Literatur

Frankenwald

Knopf, Otto und Feldrapp, Willi: Frankenwald. Oberfränkische Verlagsanstalt 1975. Gerade wegen der überwiegenden Schwarzweißfotographien ein wichtiges Zeitdokument der 1970er Jahre im Frankenwald. Otto Knopfs poetische Essays zu Land und Leuten sind ein Lesegenuss.

Knopf, Otto: Waldgeschichten. Aus Bayerns grüner Krone. Verlag Fränkischer Tag Bamberg 2001.

Knopf, Otto: An geheimnisvollen Orten. Erzählungen aus dem Frankenwald. Verlag Fränkischer Tag Bamberg 2006. Nirgendwo ist der Zauber des Frankenwalds so stimmungsvoll eingefangen, als in den Erzählungen Otto Knopfs und insbesondere in diesem seinem letzten, erst posthum veröffentlichten Buch.

Neidhardt, Wolfgang und Rost, Werner: Fichtelgebirge mit Steinwald und Frankenwald. Rother Wanderführer. Bergverlag Rother München 2016.

Bayerisches Vogtland/Hofer Land

Böhm, Gert: Hofer Spaziergänge (zahlreiche Bände), Hoermann-Verlag Hof, seit 1972. Schwänke und Glossen in Hofer Mundart, bisweilen etwas grob-klamaukhaft, die seit 1966 wöchentlich im Hofer Anzeiger erscheinen und auch in Buchform erhältlich sind.

Dietlein, Ernst: Träumereien und Plaudereien aus Alt-Hof. Stadt Hof 1948.

Poesievoll-melancholische Erzählungen aus dem Hofer Bürgerleben, um oberfränkische historische Ereignisse und um Jean Paul.

Dietlein, Ernst: Chronik der Stadt Hof. Bd. 8 (Hof, die Geburtsstadt großer Männer, 1936), Bd. 1–3 (Allgemeine Stadtgeschichte, 1937, 1939 und 1942), Bd. 4 (Kirchengeschichte, 1954, posthum, ergänzt von Kirchenrat Adolf Jäger). Der überzeugte Nationalsozialist Dietlein war Theologe und während der NS-Zeit und danach bis zu seinem Tod 1954 Stadtarchivar. Seine »Chronik der Stadt Hof«, die auf 12 Bände angelegt war, und von der er vier vollenden konnte, die Kirchengeschichte fragmentarisch hinterließ, ist zwar ein wichtiges stadtgeschichtliches Werk, doch zumindest in den Vorworten allzu braunstichig. Des Verfassers recht zähe Darstellung reizt nicht zur Lektüre.

Ebert, Friedrich: Kleine Geschichte der Stadt Hof. Oberfränkische Verlagsanstalt 1961. Die bis heute klarste und übersichtlichste Darstellung der Stadtgeschichte bis 1945.

Kluge, Arnd (Hg.): Kleine Geschichte der Hofer Region. 60. Bericht des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde. Hof 2010. Umfassende Darstellung auch des Klimas, der Landwirtschaft, der Industriegeschichte, der Volkskunde sowie der Kunst- und Kulturgeschichte des Hofer Gebiets.

Reichold, Andreas: Sagen aus Bayerns Nordostgebieten. Hoermann-Verlag Hof 1960.

Roeder, Karl: Hofer Spaziergänge (Bd. 1 und 2), Hoermann-Verlag Hof 1973 und 1978.

Vollmann, Rolf: Das Tolle neben dem Schönen. Jean Paul. Ein biographischer Essay, dtv München 1978.

© 2021 Copyright Trescher Verlag | AGB | Datenschutz | Impressum