1. Startseite
  2. /
  3. Reiseführer
  4. /
  5. Österreich
  6. /
  7. Burgenland

Burgenland

Neusiedler See, Eisenstadt, Lafnitz- und Pinkatal, Leithagebirge, Landseer Berge
Mit Ausflügen nach Sopron, Kőszeg und Szombáthely

5., aktualisierte und erweiterte Auflage 2023, 268 Seiten, 160 Fotos und historische Abbildungen, 14 Stadtpläne und Übersichtskarten, Klappkarten
ISBN 978-3-89794-584-5

14,95  inkl. MwSt.

Der Buchversand innerhalb Deutschlands ist kostenfrei.

Bei Lieferungen ins Ausland erheben wir generell Vorkasse. Die Versandkosten gehen zu Lasten des Empfängers:
Österreich und Schweiz:
Kunden aus der Schweiz und aus Österreich empfehlen wir, sich unsere Bücher über den örtlichen Buchhandel zu besorgen. Sofern vom Kunden dennoch ein Direktversand nach Österreich oder in die Schweiz gewünscht wird, berechnen wir folgende Auslandsversandkosten:
– Sendungen bis 500g (entspricht einem Buch unter 350 Seiten): 3,70 Euro
– Sendungen von 500g bis 1000g: 7,00 Euro

EU außerhalb D-A-CH:
– Sendungen bis 500g (entspricht einem Buch unter 350 Seiten): 3,70 Euro
– Sendungen von 500g bis 1000g: 7,00 Euro

Andere Länder:
– Bitte kontaktieren Sie uns unter bestellung@trescher-verlag.de, wenn wir Bücher in Länder außerhalb der EU und der Schweiz versenden sollen. Wir informieren Sie dann über die anfallenden Versandkosten.

Sendungen über 1000g (entspricht einer Gesamtseitenzahl von über 750 Seiten):
Bitte kontaktieren Sie uns unter bestellung@trescher-verlag.de. Wir informieren Sie dann über die anfallenden Versandkosten.

Das Burgenland, das östlichste Bundesland Österreichs, vereint auf kleinem Raum eine große Anzahl an Baudenkmälern und Naturschönheiten. Im Norden, zur slowakischen und ungarischen Grenze hin, dominiert rings um den Neusiedler See die Pannonische Tiefebene, die zu großen Teilen unter Naturschutz steht. Nach Süden wird das Land hügeliger, und hier trifft man auch auf einige historisch und architektonisch bedeutende Burgen.

Weiterhin locken unzählige gut ausgeschilderte Wanderwege, ein Radwegenetz von mehreren tausend Kilometern, zahlreiche Thermen sowie pittoreske Dörfer und Kleinstädte. Dabei stößt man in vielen Regionen auf die Spuren der Völker, die diesen Landstrich über Jahrhunderte prägten, unter anderem Römer, Ungarn, Kroaten und eben auch Deutsch-Österreicher. Daher bietet sich das Burgenland gleichermaßen als Urlaubsziel für Kunstinteressierte, Naturliebhaber und Aktivurlauber an.

Dieser Reiseführer stellt alle Sehenswürdigkeiten des Burgenlandes ausführlich vor, bezieht die angrenzenden ungarischen Regionen mit ihren Sehenswürdigkeiten ein und bietet eine Fülle von reisepraktischen Tipps.

»Eine praktische, informative und animierende Hilfe zum Urlaub planen und machen am östlichen Rand Österreichs.«

Medienprofile

Österreich gilt als beliebtestes Urlaubsland der Deutschen und zählt überhaupt zu den meistbesuchten Urlaubsländern Europas. Die Gäste reisen nach Wien, in die Wachau, zu den Seen des Salzkammerguts oder Kärntens und im Winter zum Skifahren nach Tirol und in die Region um Salzburg. An vielen anderen Regionen Österreichs aber gehen die Besucherströme weitgehend vorbei. Dazu zählt auch das Burgenland, obwohl hier Kunstschätze und Naturschönheiten in großer Zahl eine Entdeckung lohnen.

Das Burgenland nimmt innerhalb des heutigen Österreich eine Sonderstellung ein. Es gehörte, im Unterschied zu allen anderen österreichischen Bundesländern, rund 1000 Jahre lang zu einem anderen Staat: zu Ungarn. Diese Zugehörigkeit machte das Gebiet zu einer umkämpften Grenzregion, an deren Westsaum verlief die Grenze zwischen dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation und dem Territorium der ungarischen Könige. Kein Wunder, dass in diesem Gebiet neben den Ungarn und Österreichern ein großer Anteil verschiedener ethnischer Minderheiten ihre Heimat finden konnte: Kroaten, Walachen, Slowenen, Roma.

Doch erst seit 1921 gibt es diese Region, als verwaltungstechnische Einheit, seitdem Burgenland genannt. Es wurde von den Siegermächten des Ersten Weltkrieges von Ungarn in einer willkürlichen Grenzziehung abgeschnitten und an Österreich angegliedert. Schon die Wahl des Namens ist eine Kuriosität. Er bezieht sich keineswegs auf Burgbauten oder Burgen im eigentlichen Sinn, sondern möchte ausdrücken, dass das Land ein Konglomerat von Teilen vier ehemaliger Komitate ist – wie im alten Ungarn die Verwaltungsbezirke hießen –, deren Verwaltungsstädte sämtlich auf -burg enden: Preßburg, Ödenburg, Eisenburg und Wieselburg. Doch keine dieser Komitatsstädte befand und befindet sich auf dem Territorium des neuen Landes! Diese Angliederung nahm nicht auf Geschichte, nicht auf vorhandene politische Strukturen oder das Leben der Bewohner Rücksicht. Daraus resultiert eine weitere Besonderheit, die ungewöhnliche äußere Form des Landes.

Das Burgenland war auch das einzige Bundesland Österreichs, das nicht nur mit seinem Namen, sondern auch als definiertes Territorium in der NS-Zeit verschwand, da es zwischen dem Gau Niederdonau – dem vormaligen Land Niederösterreich – und der Steiermark aufgeteilt wurde. Und nach 1945, gerade neu entstanden, wurde das junge Gebilde erneut Grenzland, nun für 45 Jahre: Es lag am Eisernen Vorhang. Der aber wurde 1989 mit dem Durchschneiden der ungarischen Grenzanlagen durch österreichische und ungarische Minister hier geöffnet und letztlich zum Verschwinden gebracht. Das historische Grenzland Burgenland ist auch Grenzland in naturkundlicher Hinsicht: Es ist der Übergangsbereich der Alpen in die weite pannonische Ebene, die Grenze zwischen atlantischem Feucht- und pannonischem Trockenklima. Gerade das führte zu ganz eigenen geographischen Besonderheiten, die sonst nur in den Steppen Mittelasiens zu finden sind.

Die meisten Touristen setzen ›Burgenland‹ mit dem Gebiet um den Neusiedler See gleich und ignorieren seine südliche Hälfte. Um das schöne Land mit seinen vielen Schätzen in seiner Gänze besser bekannt werden zu lassen und die Neugierde darauf zu wecken, entstand dieser Reiseführer.

Vorwort 9
Zur Konzeption dieses Buches 10
Entfernungstabelle 11
Das Wichtigste in Kürze 12
Herausragende Sehenswürdigkeiten 14
Unterwegs mit Kindern 16

LAND UND LEUTE 19

Das Burgenland im Überblick 20

Natur und Mensch 22
Landschaftsformen 22
Geologie 23
Klima 25
Pflanzen- und Tierwelt 25
Sprache und Religion 26
Geschichte des Burgenlandes 28

Von der Frühzeit bis zur ungarischen Landnahme 28
Pannonien wird ungarisch 30
Vom Mittelalter bis zu den Türkenkriegen 31
Das Zeitalter der Türkenkriege 33
Kulturblüte, Adelsaufstand und Magyarisierung 37
Das Burgenland entsteht 40
Die Zwischenkriegszeit 42
Nachkriegszeit und Gegenwart 43

Das Burgenland heute 45

Wirtschaft 46
Bildende Kunst und Architektur 48
Essen und Trinken 51

EISENSTADT UND UMGEBUNG 55

Eisenstadt 59

Stadtgeschichte 59
Bedeutende Eisenstädter Persönlichkeiten 64
Sehenswürdigkeiten 64

Zwischen Leithagebirge und ungarischer Grenze 80

Westliches Leithagebirge 80
Um Klingenbach und Draßburg 85
Sopron und Umgebung 88
Von Eisenstadt zum Rosaliengebirge 93
Burg Forchtenstein 99

NEUSIEDLER SEE UND PANNONISCHE EBENE 107

Der äußerste Norden 108

Kittsee und Edelstal 108
Um die Leithaniederung 110
Auf der Parndorfer Platte 112

Rund um den Neusiedler See 117

Neusiedler See 117
Neusiedl am See und das Westufer 121
Rust 131
Seewinkel 140
Schloss Esterháza 151

MITTELBURGENLAND 159

Um den Naturpark Landseer Berge 160

Sieggraben und das Ödenburger Gebirge 160
Kobersdorf 161
Ruine Landsee 162
Lackenbach 164

Im Blaufränkischland 170

Raiding und Unterfrauenhaid 170
Horitschon und Umgebung 171
Deutschkreutz 172
Lutzmannsburg und Umgebung 175
Oberpullendorf und Umgebung 178

Südliches Mittelburgenland 183

Piringsdorf und Umgebung 183
Günser Gebirge 184
Burg Lockenhaus 184
Ort Lockenhaus 189
Ein Ausflug nach Kőszeg 191

SÜDBURGENLAND 195

Zwischen Bernstein und dem Geschriebenstein 197

Bernstein 197
Um Hirschenstein und Geschriebenstein 200
Rechnitz 200
Ein Ausflug nach Szombáthely 202

Links und rechts des Pinkatals 204

Pinkafeld 204
Bad Tatzmannsdorf und Umgebung 205
Oberschützen und Umgebung 208
Oberwart 209
Stadtschlaining 211
Burg Schlaining 212
Die östliche Umgebung von Stadtschlaining 217
Rotenturm an der Pinka 217
Um die Pinkaschlucht 220

Zwischen Lafnitztal und Heiligenbrunn 224

Lafnitztal-Radweg 224
Naturpark in der Weinidylle 227
Heiligenbrunn und Umgebung 229

Durchs Uhudlerland nach Güssing 233

Rudersdorf 233
Güssing und Umgebung 235

Der äußerste Süden 245

An der unteren Lafnitz 245
Im Tal der Raab 246
Von Szentgotthárd nach Eisenberg 247
Dreiländereck und Umgebung 250

Reisetipps von A Bis Z 255

Anhang

Literaturhinweise 258
Das Burgenland im Internet 258
Der Autor 259
Danksagung 259
Register 260
Kartenregister 263
Bildnachweis 263
Kartenlegende/Zeichenlegende 268

Essays

Die burgenländische Landeshymne 21
Rezepte 53
Der Kapellmeister Joseph Haydn 56
Die Odyssee des Haydnschen Schädels 79
Das ›Paneuropäische Picknick‹ und seine Folgen 87
Franz Liszt 167
Ungarns historisches Grenzschutzsystem – der Gyepü 182
Der sogenannte Edelserpentin 196
Der burgenländische Antimonbergbau 216
Der Uhudler 232
Die Türkenschlacht bei Mogersdorf 242

Gunnar Strunz, Jahrgang 1961, ist promovierter Geologe und seit vielen Jahren journalistisch tätig, arbeitet in der Erwachsenenfortbildung und leitet Studienreisen insbesondere nach Polen, Russland, ins Baltikum und die alten Habsburgerlande. Für den Trescher Verlag schrieb er die Reiseführer ›Bratislava‹, ›Burgenland‹, ›Frankenwald‹, ›Kaliningrad–Königsberg–Kaliningrader Gebiet‹, ›Kärnten‹, ›Niederösterreich‹, ›Oberösterreich‹, ›Salzburg-Salzburger Land», ›Steiermark‹, ›Südtirol‹, ›Tirol‹ und ›Vorarlberg‹. Zusammen mit seiner Frau Alla gab er – ebenfalls im Trescher Verlag – das ›Königsberg-Kaliningrad-Lesebuch‹ heraus. Als Gemeinschaftsprojekte mit dem renommierten Fotografen Wolfgang Korall entstanden für das Verlagshaus Würzburg eine ›Reise durch Ostpreußen‹ sowie ein Band über die Burgen des Deutschen Ritterordens. Für den Münchner Bergverlag Rother verfasste er Wanderführer zu Masuren, dem Böhmerwald und der Uckermark.

Gunnar Strunz lebt abwechselnd in Berlin, in Feilitzsch (Oberfranken) sowie am Kurischen Haff.

www.burgenland.at
Offizielle Seite der Landesregierung.

www.burgenland.info
Seite des Burgenland-Tourismus. Umfassend, mehr geht nicht.

www.oesterreich-auf-einen-blick.de
Statistische Daten, Hotels, Dienstleistungen, Firmen etc.

www.bikeburgenland.at
Alles für Radfahrer.

www.esterhazy.at
Alles über die in Esterházyschen Besitz befindlichen touristischen Einrichtungen.

www.naturschutzbund-burgenland.at
Umfassende Seite, insbesondere über die aktuellen naturschützerischen Aktivitäten.

www.pilgerinfo.at
Auf den Spuren von Pilgern und Wallfahrern in Burgenland.

sommer.austria.info
Offizieller Reiseführer und Gastgeberverzeichnis des österreichischen Tourismusverbands.

www.burgenlandkultur.at
Alle Daten über alle Museen, Klöster, Burgen, Schlösser, selbst Ruinen, auch landesweite Künstlerdatenbank.

burgenland.radio.at
Online-Radiosender, kompetente Info-Service-Musik-Schiene.

www.meinbezirk.at/burgenland
Politik, Kultur und Lokales aus allen burgenländischen Regionen.

www.pannonische-schmankerlwirte.at
Kulinarische und gastronomische Infos.

lehrpfade.lebensministerium.at
Alles über die österreichischen Lehrpfade, Themen- und Erlebniswege.

burgenland.orf.at
Das Burgenland im staatlichen österreichischen Rundfunk und Fernsehen.

Axelrod, Gerald, Die Geheimnisse der Blutgräfin Elisabeth Bathory. Stürtz Verlag, Würzburg 2011. Großartiger Bildband mit magischen Fotos.

Bouchal, Robert und Meyer, Wolfgang: Burgenland. Burgen-Ruinen-Schlösser-Kastelle. Kral-Verlag, Berndorf 2021. Bildband mit sehr informativen Texten zu den Adelsfamilien, zur Baugeschichte, Sagen etc.

Czeike, Felix, Das Burgenland. DuMont-Kunstreiseführer. DuMont-Verlag, Köln 1998. Absolutes Standardwerk zum Land.

Esterházy, Péter, Harmonia Caelestis. Berlin Verlag, Berlin 2001. Epochaler Roman über die jüngere Geschichte der Familie Esterházy – von einem ihrer Mitglieder verfasst. ›Ein Festtag für die europäische Literatur‹ (Süddeutsche Zeitung).

Hofmann, Thomas, Wien–Niederösterreich–Burgenland. Wanderungen in die Erdgeschichte, Bd. 22. Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München 2007.

Lienhart, Peter, Burgenland. Natur und Kultur im Osten Österreichs entdecken. books on demand 2009.

Löbl, Robert und Schreyer, Helmut: Burgenland. Tyrolia Verlag Innsbruck 1980. Bildband mit auch heute noch informativen und sehr lesenswerten Essays verschiedener österreichischer Autoren über Land und Leute.

Morscher, Wolfgang und Mrugalska, Berit, Die schönsten Sagen aus dem Burgenland. Haymon Verlag, Innsbruck und Wien 2010.

Perschy, Jakob M., Sprechen Sie burgenländisch? Humoriges über und in den verschiedenen Sprachen des Burgenlandes. Ueberreuter Verlag, Wien 2004.

Petschar, Hans, Das Burgenland in alten Fotografien, Ueberreuter Verlag, Wien 2006.

Rieple, Max, Burgenland und Steiermark. So schön ist Österreichs Osten. Hallwag Verlag, Bern 1976. Poetische Reiseessays. Eines der lesenswertesten Bücher seiner Art.

Stöckl, Johanna, Neusiedler See mit Leithagebirge und Rosaliengebirge. Rother Wanderführer. Bergverlag Rother, München 2019.

Tesch, Hans, Mittelburgenland. Reise- und Erlebnisführer. Verlag Alois Mayrhofer, Kirchschlag i. Niederösterreich 2007. Information, Fakten, Plaudereien – auch abseits der gewohnten touristischen Orte und Routen.

Volfing, Gerhard, Auf den Spuren der Templer in Österreich. Weishaupt-Verlag, Graz 2007.

Karten

Burgenland (Wandern und Rad) 1:50 000, Kompaß Verlag Nr. 227. Zweiteilig, sehr detailliert, bestens für Wanderer und Radler zu empfehlen.

Burgenland 1: 150 000, Verlag freytag & berndt. Sehr gute Übersichtskarte insbesondere für Kraftfahrer.